Fußball

Undankbarer Auftaktgegner für TSF Heuchelheim

  • schließen

(fro). Heute Abend greifen die TSF Heuchelheim um 19.15 Uhr erstmals ins Spielgeschehen der Fußball-Gruppenliga der Saison 2019/2020 ein. Die ursprünglich für vergangenen Freitag vorgesehene Partie in Burg musste aufgrund eines Hessenpokalspiels des SSC verlegt werden. Hier setzte sich der Aufsteiger aus dem Sportkreis Dillenburg mit 2:1 gegen den Verbandsligisten FV Breidenbach durch und deutete damit an, dass die Elf von TSF-Trainer Said Rahmani gleich zu Beginn der neuen Spielzeit einen dicken Brocken aus dem Weg zu räumen haben wird.

"Dies ist ein undankbarer Gegner zum Auftakt für uns. Die längere Vorbereitung und die weite Anreise unter der Woche sind klare Nachteile für uns. Der SSC hat zudem den psychologischen Vorteil des Pokalsieges sowie die Aufstiegseuphorie auf seiner Seite. Dies ist ein spielstarker Gegner, der sich mit Steffen Schneider und Jan Petruschka nochmals verstärkt hat. Ich habe ausreichend Informationen über den Gegner und traue meiner Elf zu, dass sie gewinnen kann. Wir treten dem SSC mit Respekt entgegen, wollen uns aber vorrangig auf uns konzentrieren", sagt Rahmani. Der TSF-Trainer muss auf Daniel Mengeler, Jan-Niklas Kolb und Tobias Schmitt (alle verletzt) sowie auf Jan Ole Faber, Kevin Kießwetter und Florian Tüschen (alle Urlaub) verzichten. Der Einsatz von Melih Kahveci (Rückkehr aus Urlaub) und Semih Kahveci (beruflich) ist fraglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare