+

Umbruch im Lahnauer Stil

  • schließen

(sno). Der SC Waldgirmes ist seiner von Kontinuität geprägten und jugendorientierten Personalpolitik treu geblieben, dürfte es in der kommenden Fußball-Hessenliga-Saison aber schwerer haben. Grund sind die Abgänge zahlreicher Eckpfeiler im Team und ein damit einhergehender ungewollter Umbruch. Die seit Jahren etablierten Kräfte Dennis Lang und Tolga Duran zieht es nach Eddersheim bzw. Siegen.

Kapitän Lang war die tragende Säule in der Innenverteidigung, "er ist ein Verlust", räumt auch Manfred Klas von der Sportlichen Leitung ein. Duran kam in der Offensive in dieser Saison auf 15 Tore aus dem Mittelfeld heraus. "Wir respektieren seinen Ehrgeiz, es wo anders zu versuchen", sagt Klas. Zudem gehen Nico Strack (Fernwald) und Marvin Helm (Kinzenbach), Kouami Eden D’Almeida (noch offen) war zwar als Stürmer Nummer eins eingeplant, konnte aufgrund seines Kreuzbandrisses aber nie wirklich eingreifen.

Vier Neuzugänge hat der SCW präsentiert: Alle passen dahingehend in die Lahnaue, da sie ihren bisherigen Vereinen zuvor jahrelang treu blieben. Barbaros Koyuncu (27, FC Gießen) kehrt nach vier Jahren zurück in die Lahnaue. Er sammelte in Regional- und Hessenliga viel Erfahrung auf dem offensiven Flügel. Robin Dankof (24, TuS Dietkirchen) traf in dieser Verbandsliga-Saison 15-mal und soll die Offensive ebenso verstärken wie Robin Fürbeth (27, FSV Braunfels). Der Außenbahnspieler blickt auf viel Erfahrung in Verbands- und Hessenliga. Zudem kommt Luis Stephan (22, SSV Langenaubach), er agiert im zentralen Mittelfeld. "Wir standen in ständigem Kontakt mit unserem neuen Trainer Otmar Velte und haben alles mit ihm abgesprochen", erklärte Klas.

Die Neuverpflichtungen können die Abgänge kaum eins zu eins ersetzen bzw. besetzen andere Positionen. Der diesjährige Tabellenneunte wird unter dem neuen Trainer seinen Spielstil ändern und noch enger zusammenrücken müssen. Geblieben ist ein Kern um die Stammspieler Kian Golafra, Volkan Öztürk, Marcel Siegel, Mark Geller, Max Schneider, Jafar Azizi und Lucas Hartmann. Oliver Schmidt bleibt spielender Co-Trainer. Eine Weiterentwicklung erhofft man sich von Spielern wie Karl Cost, Lukas Fries oder Dennis Hinz.

Wie in den vergangenen Jahren auch legt der Verein viel Wert darauf, Spieler aus der eigenen U19 hochzuziehen. In diesem Jahr werden es fünf Akteure sein, die den Sprung schaffen sollen. Das Budget für die erste Mannschaft liegt bei rund 150 000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare