Überzeugender Sieg über den Tabellenzweiten

Im Verfolgerduell der Fußball-Hessenliga besiegte der SC Waldgirmes den KSV Baunatal mit 3:1 (1:1).

(se) "Diejenigen, die nicht gekommen sind, müssen eigentlich traurig sein. Das war allerbester Oberliga-Fußball", fasste Thorsten Krick in kurzen Worten das zusammen, was sich am Samstag in Waldgirmes abgespielt hat. Der Trainer des SCW bezog sich bei seinem Statement auf den Auftritt seiner Schützlinge, die mit einem 3:1 (1:1) über den KSV Baunatal den Anschluss an die Spitzengruppe in der Fußball-Hessenliga wahrten.

Mit einem couragierten Angriffsfußball setzte der SC Waldgirmes den KSV Baunatal von der ersten Minute an unter Druck, dass der Gast nur selten in der Lage war, sein Kombinationsspiel aufzuziehen. Die Nordhessen litten auch darunter, dass es den Gastgebern gelungen ist, die Kreise von Tobias Nebe, dem Ideengeber im offensiven Mittelfeld, soweit zu stören, dass der KSV über weite Strecken regelrecht harmlos blieb. Die Baunataler reagierten, der SC Waldgirmes setzte die Akzente und hätte mit etwas Glück im Abschluss, aber auch bei einer konsequenten Regelauslegung des Unparteiischen wesentlich höher gewinnen können. Der Sieg des SCW geriet eigentlich nie in Gefahr, auch wenn die Baunataler nach zwölf Minuten durch Jaroslaw Matys in Führung gegangen waren. Diesem Führungstreffer ging möglicherweise eine Abseitsstellung voraus, doch Schiedsrichter Karsten Pfeiffer und sein Assistent hatte eine solche nicht ausgemacht.

Allerdings hätte der SCW bereits zu diesem Zeitpunkt schon in Führung liegen können. Nach bereits 15 Sekunden eröffnete sich Denis Weinecker die erste Möglichkeit, sein uneigennütziger Pass auf Rafael Szymanski konnte von diesem aber nicht unter Kontrolle gebracht werden, sodass die KSV-Abwehr klärte. In der dritten Minute eine weitere Chance für Szymanski, dem der Ball aber leicht versprang. In der sechsten Minute brachte Gästespieler Mario Wolf den durchgebrochenen Leif Langholz zu Fall, doch der Schiedsrichter hatte keine Regelwidrigkeit gesehen. Statt Strafstoß für Rot und die Rote Karte für Weiß lief die Partie weiter. Die Baunataler konnten sich nach und nach befreien und tauchten in der zwölften Minute zum ersten Mal gefährlich vor dem FSV Tor auf; dabei ließ Gästespieler Matys dem SCW-Torhüter Tommy Ried mit einem Schuss ins kurze Eck keine Chance. Durch diesen Treffer erhielten die Baunataler mehr Sicherheit, investierten nun etwas mehr in diese Partie, doch die kampfstarken Lahnauer hielten dagegen und übernahmen nach und nach wieder das Kommando. So scheiterte nach einer halben Stunde Leif Langholz nach einer Szymanski-Flanke am einmal mehr glänzend reagieren Tobias Klöppner im Baunataler Tor.

In der 36. Minute tauchte Johannes Burk vor dem Baunataler Tor auf, doch im letzten Moment konnte Stephan Schammer klären. Diese Szene erhitzte erneut die Gemüter, denn so ganz "astrein" war diese Abwehraktion nicht, aber auch hier hatten der Schiedsrichter und seine Kollegen keine Regelwidrigkeit gesehen. In der 45. Minute kam der SCW dann doch zum verdienten Ausgleich, als Leif Langholz einen Abpraller zum 1:1 unter die Latte setzte.

Nach Wiederbeginn, ab jetzt unter Flutlicht, machte der SC Waldgirmes da weiter, wo er vor der Pause aufgehört hatte. Die Baunataler standen mächtig unter Druck und hatten es ihrem Torhüter sowie gegnerischem Schusspech zu verdanken, dass sie noch im Spiel waren. Zeitweise sahen die Zuschauer Einbahnstraßen-Fußball in Richtung Gäste-Tor. Besonderes Pech im Abschluss entwickelte Denis Weinecker. Es dauerte bis zur 66. Minute, ehe Patrick Neubert mit der ihm eigenen Entschlossenheit die Hausherren in Führung brachte. Den Toreschlusspunkt setzte in der 76. Minute Leif Langholz, bei dessen Distanzschuss in den linken oberen Winkel der Baunataler Keeper nicht einmal reagierte. Der SCW gab auch in der verbleibenden Viertelstunde Vollgas, erspielte sich auch weitere Möglichkeiten, aber der durchaus mögliche und dann auch verdiente vierte Treffer blieb dem SC Waldgirmes versagt.

In der Schlussphase wurden die Baunataler wieder etwas offensiver, doch ihre Angriffsversuche waren nicht geneigt, Tommy Ried im Lahnauer Tor vor ernsthafte Probleme zu stellen. Der SCW-Schlussmann strahlte erneut Ruhe aus; hervorzuheben ist seine Fangsicherheit auch bei schwierigen Bällen. Eine fehlerfreie Leistung.

"Wir waren zu passiv in den Zweikämpfen", klagte hinterher Baunatals Trainer Carsten Lakies, der den Sieg des SCW als "verdient" bezeichnete. "Waldgirmes hat mit relativ einfachen Sachen" die Baunataler Abwehr immer wieder in Verlegenheit gebracht, ergänzte der KSV-Coach. "Das war allererste Sahne", stellte SCW-Trainer Thorsten Krick fest. "Es hat alles gepasst, die taktische Disziplin, der unbändige Wille. Ich habe Respekt vor jedem einzelnen. Eine hervorragende Mannschaftsleistung. Das macht mich sehr stolz."

SC Waldgirmes: Ried - Neubert, Pötzel, Bätzel - Frenz, Schmandt, Schmitt, Burk (ab 73. Salzmann), Denis Weinecker (ab 86. Kaguah) - Szymanski, Langholz (ab 79. Michel).

KSV Baunatal: Klöppner - Melake (ab 78. Ciba), Petrukhin, Mario Wolf, Schammer - D’Agostino, Nebe, Käthner (ab 59. Leipold) - Bravo-Sanchez, Christian Wolf, Matys.

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Pfeiffer (Frankfurt). - Zuschauer: 250. - Torfolge: 0:1 (12.) Matys, 1:1 (45.) Langholz, 2:1 (66.) Neubert, 3:1 (76.) Langholz. - Gelbe Karten: Neubert (64.), Langholz (76.) - Käthner (58.), Melake (61.), Bravo-Sanchez (84.).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare