Überragender Auftritt von Steve Serio

  • vonAndreas Joneck
    schließen

(aj). Der RSV Lahn-Dill hat am Samstagabend einen hart erkämpften 74:63 (12:16/33:32/ 53:49)-Erfolg beim bisherigen Ligazweiten Baskets 96 Rahden eingefahren und damit selbst den zweiten Tabellenplatz in der RBBL übernommen. Zwei Faktoren bestimmten das Spiel der Mittelhessen in Ostwestfalen dabei besonders, zum einen die fehlende Spielpraxis nach fünf Wochen Zwangspause, zum anderen ein überragendes Debüt von US-Nationalspieler Steve Serio im Trikot der Wetzlarer Rollis.

Vor allem in den Anfangsminuten wurde schnell deutlich, wie viel Sand im Getriebe der Lahn-Diller verständlicherweise steckte, nachdem diese am 31. Oktober in Trier in die Saison 2020/2021 gestartet, seitdem aber zum Zuschauen verurteilt waren. Dem gegenüber stand ein Gastgeber, der eingespielt und im Spielrhythmus ist und seine Sache zugleich ausgezeichnet machte.

Mit einem Drei-Punkte-Spiel setzte der starke Niederländer Quinten Zantinge ein erstes Ausrufezeichen für die Baskets, während der Spielfluss in der RSV-Offensive stockte. Lediglich zwei sicher verwandelte Freiwürfe durch Thomas Böhme hielten die Gäste aus Mittelhessen bis zum 2:9 (6.) im Rennen, ehe US-Center Brian Bell überhaupt der erste Feldkorb gelang.

Vor allem durch die frühe Einwechselung von Serio kam nun frischer Wind in das Duell. Doch wer nach der ersten 11:10-Führung (9.) der Gäste glaubte, die Wende sei bereits geschafft, der wurde beim 14:24 (13.) oder spätestens beim 22:30 (18.) durch Thomas Smith aus Sicht der Wetzlarer eines Besseren belehrt.

Eine zweite Auszeit von RSV-Trainer Günther Mayer sollte den gewünschten Erfolg bringen. Nun drückten die beiden Neuen im RSV-Team der Partie ihren Stempel auf. Während der Brite Ian Sagar hochprozentig abschloss, übernahm RSV-Guard Serio mehr und mehr Verantwortung auf dem Parkett.

So lag der RSV bereits zur Pause nach 15 Punkten des britisch-amerikanischen Duos im zweiten Spielviertel knapp mit 33:32 vorne. Es blieb aber bis zum 57:57 spannend, dann machte der RSV aber den Sack beim 68:59 (38.) endgültig zu. "Das war ein hartes Stück Arbeit gegen einen sehr starken Gegner", so Mayer.

Rahden: Smith (20), Zantinge (15/1 Dreier), Cusack (12), Korkmaz (9), Fritzell (3), Fakic (2), Robinson (2), Kozaryna, Cajo (n.e.), Stafford (n.e.).

Lahn-Dill: Serio (28/2), Sagar (17), Böhme (14), Bell (12), Brown (3), Beissert, Breuer, Huber, Mosler, Weiß.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare