Lahn-Spektakel

Über 2100 Ruderer bei Gießener Pfingst-Regatta

  • schließen

Wenn die Achter mit 40 Kilometern pro Stunde über die Lahn peitschen und zwischen den Bootshäusern der Gießener RG und des RC Hassia die Ziellinie überqueren, dann ist wieder Pfingst-Regatta.

Seit Mittwochnacht wissen die Verantwortlichen des Regatta-Vereins Gießen, dass die Veranstaltung wieder ein Magnet für Ruderer aus dem gesamten Bundesgebiet ist. Entsprechend sind die Organisatoren um Stefan Laertz, Sebastian Meyer, Andrea Iber und Frank Beck überglücklich über das hervorragende Meldeergbnis.

Ohne die noch zu erwartenden Nachmeldungen werden bei der 105. Auflage der Pfingst-Regatta über 2100 Aktive aus mehr als 90 Vereinen aus ganz Deutschland und Spanien in über 1100 Booten starten. Mit 26 Stunden Ruderrennen sind die drei Tage fast schon zu knapp für die vielen Rennen und Ruderer. Erwartet wird das zweitbeste Meldeergebnis in der Geschichte der Regatta. 2005 waren zuletzt ähnlich viele Meldungen zu verzeichnen gewesen.

Entsprechend eng ist der Zeitplan. Da darf das Wetter den Veranstaltern keinen allzu großen Strich durch die Rechnung machen. Für Samstagnachmittag sind laut Wettervorhersage schwere Gewitter, teils mit Sturmböen, Starkregen, Hagel und Blitzen möglich. "Ich mache das jetzt schon seit Jahrzehnten. Viel länger als eine Stunde mussten wir nie unterbrechen", erklärt Frank Beck. Bei Regen und Wind wird erstmal weitergefahren. "Nur bei Gewitter müssen wir natürlich unterbrechen." Unterstellmöglichkeiten für Zuschauer sind vorhanden.

Was das Sportliche betrifft, so traut Beck vor allem dem Gießen-Achter einiges zu. Das Boot, das in dieser Saison in der ersten Liga fährt, geht sowohl im Sprint-Cup der Sparkasse Gießen als auch im Rennen um den Großherzog-Preis an den Start (beide Sonntag). Im prestigeträchtigen Rennen um den Lahn-Pokal im Männer-Einer am Sonntag vertreten Christian Derendinger und Michael Wieler (beide Gießener RG) sowie Marc Weber (Gießener RC Hassia) die heimischen Farben.

Während die Samstags- und Sonntags-Rennen über 1000 Meter ausgetragen werden – mit Start in Höhe des Marine-Vereins – finden montags die mit Spannung erwarteten Sprintrennen über 375 Meter statt. Das Ziel der Lahn-Regattastrecke befindet sich wie immer zwischen den Bootshäusern. Die Siegerehrungen gehen am GRG-Ufer über die Bühne.

Info

Höhepunkte (jeweils Finals)

Samstag, 17.06 Uhr: Rennen um den Levermann-Preis im Männer-Achter Sonntag, 14 Uhr: Sprint-Cup der Sparkasse Gießen im Männer-Achter Sonntag, 14.15 Uhr: Sprint-Cup der Sparkasse Gießen im Frauen-Achter Sonntag, 16.18 Uhr: Rennen um den Schüßler-Preis im Männer-Zweier ohne St. Sonntag, 16.35 Uhr: Rennen um den Lahn-Pokal im Männer-Einer Sonntag, 17.02 Uhr: Rennen um den Preis der Stadt Gießen im Männer-Vierer ohne St. Sonntag, 17.12 Uhr: Rennen um den Preis des RVG im Männer-Doppelzweier Sonntag, 17.47Uhr: Rennen um den Hassia-Preis im Männer-Doppelvierer Sonntag, 18.06 Uhr: Rennen um den Martiny-Preis im Frauen-Doppelvierer Sonntag, 18.19 Uhr: Rennen um den Großherzog-Preis im Männer-Achter Montag, 13.45 Uhr: Sprint-Cup der Sparkasse Gießen im Frauen-Doppelvierer Montag, 14.03 Uhr: Sprint-Cup der Sparkasse Gießen im Männer-Doppelvierer Montag, 16.15 Uhr: Rennen um den Poppe-Preis im Männer-Einer Montag, 16.41 Uhr: Rennen um den Opel-Preis im Männer-Doppelzweier Montag, 17.07 Uhr: Rennen um den Schwarz-Preis im Männer-Doppelvierer Montag, 17.27 Uhr: Rennen um den Hessen-Preis im Männer-Achter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare