IMG_9926_2_2-2_SabineLuh_4c
+
Punkt im Einzel für Sabine Luh beim klaren Wettenberger 5:1-Hessenliga-Sieg gegen RW Lauterbach.

TV Watzenborn makellos

  • VonHarald Friedrich
    schließen

(grm). Licht und Schatten in der Tennis-Hessenliga für die mittelhessischen Teams. Die Herren 65 des TV Watzenborn-Steinberg feierten am vergangenen Mittwoch einen 6:0-Auftaktsieg gegen den TC Langenselbold, und auch die Damen 40 des TC Wettenberg gewannen am Samstag ihr erstes Spiel gegen RW Lauterbach mit 5:1. Für die Junioren U18 des TC Rot-Weiß Gießen und die Herren 30 des TC Grünberg setzte es hingegen die zweite Niederlage im zweiten Spiel:

Gießen verlor mit 3:6 gegen den FTC Palmengarten, während die Grünberger gegen die SG Arheilgen knapp mit 4:5 unterlagen.

Herren 65 (4er), Gr. 116 / TV Watzenborn-Steinberg - TC Langenselbold 6:0: Watzenborns verletzter Mannschaftsführer Herbert Törner über die Partie: »Langenselbold war als Aufsteiger schwer einzuschätzen, noch dazu gab es im Vorfeld der Partie einige Ausfälle auf beiden Seiten. Dass wir so deutlich gewinnen würden, hätten wir nicht gedacht.« Richard Kania, Erwin Lewitzki und Christian Friedrich entschieden ihre Einzel in zwei Sätzen. Alexander Burgmaier hingegen verlor den ersten Satz, ließ sich davon allerdings nicht beirren und setzte sich schließlich im Champions-Tiebreak durch. Somit stand der Sieg der Watzenborner Herren bereits vor den Doppeln fest, was ihrer Leistung dort allerdings keinen Abbruch tat: Sowohl Kania/Lewitzki als auch Adam Gibel/Burgmaier bezwangen ihre Kontrahenten jeweils souverän. - Watzenborn-Steinberg: Kania 6:4, 6:1; Lewitzki 6:3, 7:6; Burgmaier 3:6, 6:4, 10:6; Friedrich 6:3, 6:1; Kania/Lewitzki 6:2, 6:1; Gibel/Burgmaier 6:3, 6:4.

Junioren U18 (6er), Gr. 134 / TC Rot-Weiß Gießen - FTC Palmengarten 3:6: »Wir haben drei Einzel mitgenommen, haben aber leider alle Doppel verloren. Dennoch sind wir zufrieden mit unse-rer Leistung«, sagte Gießens Mannschaftsführer Lucas Nitzschke. Darius Balan und Nitzschke brachten die RW-Junioren durch ihre Einzelsiege zunächst mit 2:0 in Front, wobei sie mit Taym Al Azmeh (LK 1,5) und Lennart Ostheimer (LK 3,9) zwei besser platzierte Gegner bezwingen konnten. Louis Skakhdaryan und Kenneth Noah Nies verloren ihre Einzel, ehe Tom Nickel das 3:2 besorgte. Mecit Ortac unterlag seinem Kontrahenten, somit herrschte vor den Doppeln Gleichstand. In diesen konnten nur Balan/Nitzschke Widerstand leisten, aber am Ende gingen alle drei Doppel an die Gäste aus Frankfurt. - Gießen: Balan 6:4, 6:4; Nitzschke 7:5, 0:6, 10:7; Skakhdaryan 4:6, 4:6, Nies 1:6, 4:6; Nickel 6:4, 7:6, Ortac 2:6, 3:6; Balan/Nitzschke 5:7, 2:6; Nies/Nickel 1:6, 0:6; Skakhdaryan/Ortac 0:6, 2:6.

Damen 40 (4er), Gr. 24 / TC Wettenberg - RW Lauterbach 5:1: Bei ihrem Comeback in der Medenrunde der Hessenliga nach einjähriger Pause feierten die Damen 40 des TC Wettenberg am Ende einen deutlichen 5:1-Sieg, obwohl der Start in die Partie denkbar ungünstig verlief: Mannschaftsführerin Sabine Luh (LK 12,1) verlor in zwei Sätzen klar gegen Katrin Giljohann-Farkas, welche dabei eindrucksvoll bewies, warum sie über die ligaweit zweitbeste LK (8,1) verfügt. Da allerdings Kirsten Julia Müller, Stephanie Granzer und Romy Jäger ihre Einzel allesamt souverän gewinnen konnten, stand es vor den abschließenden Doppeln 3:1 für die TC-Damen, die somit bereits das Remis sicher hatten. Dort behielten sowohl Luh/Schiffke als auch Müller/Granzer in jeweils zwei Sätzen die Überhand und sorgten so für den Auftaktsieg. - Wettenberg: Luh 0:6, 1:6; Müller 6:4, 6:1; Granzer 6:1, 6:1; Jäger 6:0, 6:1; Luh/Schiffke 6:1, 6:2; Müller/Granzer 6:2, 6:3.

Herren 30 (6er), Gr. 62 / TC Grünberg - SG Arheilgen 4:5: »Wir hatten Glück mit dem Wetter, allerdings nicht im Spiel, sodass wir das Spiel trotz einiger sehr guter Ansätze mit 4:5 verloren haben«, ärgerte sich Grünbergs Mannschaftsführer Steffen Nebeling über die knappe Niederlage. Robin Wagner zog im ersten Satz den Kürzeren, ehe er sich sowohl im zweiten Satz als auch im Champions-Tiebreak klar durchsetzte und so den ersten Punkt holte. Marc-René Müller ließ in zwei Sätzen den zweiten Punkt folgen, während Patrick Schunack und Philipp Dallmann ihren Gegnern klar unterlagen. Nachdem Nebeling mit einem Zwei-Satz-Erfolg den dritten Punkt für die Grünberger gesichert hatte, verlor Andreas Lenz trotz kämpferisch guter Leistung im Champions-Tiebreak. Von drei Doppeln ging nur eines (Wagner/Lenz) an Grünberg, sodass die Gäste am Ende über den 5:4-Auswärtssieg jubeln konnten. - Grünberg: Wagner 4:6, 6:2, 10:2; Müller 6:4, 6:1; Schunack 5:7, 1:6; Dallmann 0:6, 0:6; Nebeling 6:3, 6:3; Lenz 5:7, 6:3, 7:10; Schunack/Dallmann 3:6, 0:6; Müller/Nebeling 2:6, 5:7; Wagner/Lenz 6:1, 6:2.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare