TurnTeam Linden mit Auftaktsieg

Für das TurnTeam Linden stand am vergangenen Wochenende der Saisonauftakt in der Landesliga 1 bei der KTV Fulda-Werra-Rhön an. Die Lindener traten mit drei Neuzugängen an. Oliver Reuter, Christoph Speier und Till Schäller sollten die Defizite der letzten Saison vor allem an den Geräten Seitpferd und Reck nichtig machen, was ihnen beim 196,80:194,25-Erfolg auch gelang.

Für das TurnTeam Linden stand am vergangenen Wochenende der Saisonauftakt in der Landesliga 1 bei der KTV Fulda-Werra-Rhön an. Die Lindener traten mit drei Neuzugängen an. Oliver Reuter, Christoph Speier und Till Schäller sollten die Defizite der letzten Saison vor allem an den Geräten Seitpferd und Reck nichtig machen, was ihnen beim 196,80:194,25-Erfolg auch gelang.

Gemäß der olympischen Reihenfolge begann die Begegnung am Boden, den die KTV Fulda-Werra-Rhön mit 36,55 zu 35,30 Punkten für sich entscheiden konnte. Aufseiten des Turn Teams Linden war es Physikstudent Christoph Klein, der mit 12,10 Punkten einen wertvollen Beitrag zum Gesamtergebnis leistete.

Am Seitpferd gewannen ebenfalls die Fuldarer mit 27,40 zu 25,65 Punkten. Beide Mannschaften taten sich sichtbar schwer. Die Lindener verdankten vor allem ihrem Routinier Martin Friedrich, dass das Seitpferd nicht in einem Debakel endete. Die KTV setzte auf Nachwuchstalente, die technisch eindrucksvolle Übungen darboten, doch Nerven zeigten und das Gerät zwischenzeitlich verlassen mussten.

Die Ringe gingen dann überraschend an die Gäste, nachdem sich bei Fulda ein wettkampfentscheidender Fehler eingeschlichen hatte: Sowohl der dritte als auch der vierte Turner besaßen nicht die angeforderte Anzahl an Teilen in ihren Übungen, was jeweils mit einem Abzug von 4,00 Punkten geahndet wurde. Alle Lindener Turner präsentierten solide Übungen und sicherten mit ihrer guten Mannschaftsleistung den Sieg an diesem Gerät.

Das vierte Gerät, der Sprung, ging ebenfalls an das Turn Team Linden, das sich souverän mit 39,25 zu 36,05 Punkten durchsetzte. Ein hervorragender Tsukahara gebückt des Neuzugangs Oliver Reuter brachte 13,35 Punkte ein.

Mit 34,30 zu 32,40 Punkten konnte das Turn Team Linden auch den Barren ebenfalls für sich verbuchen. Moritz Weber bestätigte seine gute Form und turnte mit 11,60 die zweithöchste Wertung am Gerät, nach Yves Mattheß von der KTV, der mit 13,10 Punkten einmal mehr seine Klasse verdeutlichte.

Das Reck gewannen die Fuldaer mit 30,80: 29,45. Neben Yves Mattheß sicherte Christoph Schneider, der mit Torben Kröll (ebenfalls KTV) an der Justus-Liebig-Universität in Gießen studiert, wertvolle Punkte für die Gesamtwertung. Damit gewann das Turn Team Linden mit 196,80:194,25 Punkten knapp.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare