Handball

Turbulente Zeit in Flensburg

(sid). Erst gerüffelt, dann gestoppt: Ohne selbst zu spielen, hat die SG Flensburg-Handewitt ein überaus turbulentes Wochenende erlebt. Nur einen Tag nach einer Rüge durch die Europäische Handball-Föderation (EHF) sagte der Kontinentalverband das für Sonntag angesetzte Champions-League-Spiel des Bundesliga-Tabellenführers bei MOL Pick Szeged wegen eines Coronafalls bei den Ungarn kurzfristig ab.

Immerhin: Die Nachricht erreichte die Flensburger noch rechtzeitig vor Reiseantritt im Charterflieger. Die Partie hatte eigentlich schon im Oktober vergangenen Jahres ausgetragen werden sollen, musste aber seinerzeit wegen der Pandemielage verschoben werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare