TuBa unter Druck

  • Ralf Waldschmidt
    VonRalf Waldschmidt
    schließen

(ra). Der FC Gießen muss im Regionalliga-Heimspiel gegen das ungeschlagenen Überraschungsteam des FK Pirmasens (Sa., 14 Uhr) punkten, um aus der ersten englischen Woche der Fußball-Saison nicht ohne Zähler rauszugehen. In der Hessenliga erwartet der SC Waldgirmes die ebenfalls noch unbesiegten SF Hadamar (Sa., 15 Uhr), sieht sich im ersten Heimspiel der neuen Spielzeit dennoch nicht aussichtslos.

Am meisten unter Druck setht am dritten Spieltag der neuen Serie in der Verbandsliga Mitte aber der hochgehandelte FC Turabdin Babylon, der als Schlusslicht am Sonntag die ebenfalls noch sieglose Spvgg. Eltville erwartet und dabei vor allem seine bislang löchrige Abwehr stabiliseren muss, um nicht erneut mit leeren Händen dazustehen.

In der Gruppenliga Lahn steht mit dem Duell des MTV 1846 Gießen gegen die FSG Wettenberg nach deren Pokal-Intermezzo am Mittwoch das nächste Derby (So., 15.45 Uhr) an, derweil die SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen (gegen TSV Bicken) und die TSF Heuchelheim (gegen FSV Braunfels) die Chancen haben, sich in der oberen Tabellenhälfte festzusetzen.

In der Fußball-Kreisoberliga darf man gespannt sein, ob Schlusslicht TSV Großen-Linden nach den beiden 0:6-Auftaktniederlagen gegen die FSG Grünbnerg/Lehnheim/Stangenrod die Kurve bekommt bzw. die 13-Tore-Fabrik von Spitzenreiter SG Treis/Allendorf auch bei der FSG Homberg/Ober-Ofleiden angeworfen wird.

Wie stabil das Spitzenduo der Kreisliga A Gießen SV Annerod und FSG Biebertal mit jeweils sechs Punkten nach optiomalem Start ist, wird sich schon am Wochenende zeigen. Der SVA ist gegen die SG Lollar/Staufenberg gefordert, die FSG bestreitet das Verfolgerduell gegen den FSV Fernwald II.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare