+
Der FC Turabdin/Babylon um Kevin Rennert (Mitte) ist als Aufsteiger exzellent gestartet und hat heute sein erstes Heimspiel.

Fußball

"TuBa" mit Rückenwind in die englische Woche

  • schließen

Der FC Turabdin/Babylon ist als Aufsteiger mit vier Punkten aus zwei Auswärtsspielen exzellent in die Verbandsliga-Saison gestartet. Am Mittwoch geht’s erstmals zu Hause um Punkte.

(fro). Die Saison 2019/2020 nimmt in der Fußball-Verbandsliga Mitte mit einer englischen Woche gleich richtig Fahrt auf. Erstmals stehen dabei heute Abend alle fünf heimischen Vereine auf dem Platz. Aufsteiger FC Turabdin/Babylon feiert um 19 Uhr in Holzheim gegen den FC Ederbergland seine Heimpremiere in der neuen Liga. Auch der FC Gießen II möchte zeitgleich seinen Heimvorteil "An der Neumühle" gegen den SV Bauerbach nutzen. Der SC Waldgirmes II muss bereits zum zweiten Mal nach Marburg reisen. Gegner ist diesmal der VfB Marburg. Der FC Cleeberg feiert gegen den Mitaufsteiger RSV Weyer ebenfalls sein Heimdebüt, während die SG Kinzenbach beim SSV Langenaubach vorstellig wird.

FC Turabdin/Babylon - FC Ederbergland (heute, 19 Uhr in Holzheim):Mit vier Punkten aus zwei Auswärtsspielen sind die Pohl-heimer sehr gut aus den Startlöchern gekommen. Nun steht der erste Heimauftritt auf dem Programm, bei dem der Hessenliga-Absteiger FC Ederbergland in Holzheim vorstellig wird. "Es ist schön zu sehen, dass meine Elf in der Lage ist, bei einem langjährigen Verbandsligisten wie dem VfB Marburg etwas Zählbares mitzunehmen. Es war ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem am Ende unser Mut belohnt wurde. Der Sieg über die ›Schimmelreiter‹ gibt uns erstmal Rückenwind. Der FCE geht zwar als Favorit ins Spiel, doch wir wollen uns nicht nur nach dem Gegner richten. Wir müssen selbstbewusst auftreten, um unser Spiel durchzubringen und die drei Punkte auf der Habenseite zu verbuchen", fordert Sherwin Rahmani.

Personelles: Bis auf den verletzten Besim Kücükkaplan kann der FC-Trainer aus dem Vollen schöpfen.

Cholibois garantiert Tore

FC Gießen II - SV Bauerbach (heute, 19 Uhr in Watzenborn):Nach dem deutlichen 8:3-Derbysieg bei der SG Kinzenbach möchte die Regionalliga-Reserve des FC Gießen zuhause gegen den SV Bauerbach nachlegen. "Trotz des am Ende deutlichen Sieges haben wir gesehen, dass wir in der Defensive noch stabiler stehen müssen. Unachtsamkeiten werden in dieser Liga bestraft. Es hat mir imponiert, wie meine Elf den Kopf nicht in den Sand gesteckt, sondern eine gute Reaktion auf die Nackenschläge der ersten Halbzeit gezeigt hat. Der SV hat eine junge Elf mit einem offensiven Ansatz, die in Manuel Brehm einen der überragenden Stürmer dieser Liga in ihren Reihen hat. Hinten reinstellen ist allerdings auch nicht unser Naturell. Man kann auch vorne bereits verteidigen, wenn die Wachheit bei Ballverlusten und der Blick in die Tiefe für ein schnelles Umschaltspiel geschärft ist", meint Marcel Cholibois, der vorhersagt, dass "es kein 0:0 geben wird" und damit quasi für Tore garantiert - auf welcher Seite auch immer.

Personelles: Der Einsatz von Eduardo Dursun und Timo Schmidt ist fraglich. Ansonsten hofft der FC-Trainer, den gleichen Kader wie am vergangenen Wochenende in Kinzenbach zur Verfügung zu haben. Dies würde bedeuten, dass es eine nicht unerhebliche Unterstützung aus dem Regionalliga-Kader geben wird.

Angeschlagener Boxer

VfB Marburg - SC Waldgirmes II (heute, 19 Uhr):Für die beiden bislang pun ktlosen Teams muss heute Abend Zählbares her, wenn man der Musik nicht frühzeitig hinterherlaufen möchte. "Wir haben gegen die ›Kombinierten‹ aus Marburg eine gute Leistung abgeliefert. In der Verbandsliga entscheiden aber Kleinigkeiten, sodass wir zum Auftakt mit einer 1:2-Niederlage vom Platz gehen mussten. Der VfB hat drei Pflichtspiele in Folge verloren und ist mit einem angeschlagenen Boxer zu vergleichen. Ich erwarte von Beginn an Gegenwind, denn der VfB spielt ein offensiv ausgerichtetes Pressing. Es kann ein Vorteil für uns sein, wenn der Gegner zu viel will und uns dadurch Möglichkeiten zum Kontern gibt", sagt Mario Schappert.

Personelles: Der SC-Trainer muss auf Leon van Moll (Knieverletzung) verzichten. Henry Erler soll die Defensive verstärken.

FC Cleeberg - RSV Weyer (heute, 19.15 Uhr):Nach der 0:3-Auftaktniederlage beim FV Breidenbach will die Elf von Trainer Daniel Schäfer im Duell zweier Aufsteiger zuhause die ersten Punkte in der neuen Liga verbuchen. "Wir sind mit hohen Erwartungen in die Runde gestartet und mussten eine bittere Niederlage quittieren. Um den Klassenerhalt zu schaffen, müssen wir unsere Heimstärke in die Waagschale werfen und gegen einen Mitaufsteiger gewinnen. Ich erwarte ein Duell auf Augenhöhe, bei dem wir nach vorne spielen werden. Aufgrund des Ausfalls von vier wichtigen Leistungsträgern müssen die anderen Spieler in die Bresche springen und gleich Verantwortung übernehmen", fordert Daniel Schäfer.

Personelles: Henrik Keller und Raphael Bause sind im Urlaub, Moritz Schmidt und Marvin Garth fallen aufgrund von Verletzungen aus.

Klares und einfaches Spiel

SSV Langenaubach - SG Kinzenbach (heute, 19.30 Uhr):Nach der deutlichen 3:8-Niederlage gegen den FC Gießen II steht für die Elf von Trainer Oliver Dönges in Langenaubach Wiedergutmachung auf dem Programm. "Der Torwart hatte nicht seinen besten Tag, die Abwehr hat sich dämlich angestellt und wir haben insgesamt zu viele individuelle Fehler gemacht. Diese müssen wir abstellen und klarer und einfacher spielen. Wir sollten auf die erste Halbzeit aufbauen, als wir eine ordentliche Offensivleistung abgeliefert haben. Es reicht aber nicht, wenn wir nur 45 Minuten guten Fußball spielen. In der Defensive müssen wir über 90 Minuten kompakt stehen, denn der SSV wird nach seinem 5:3-Sieg in Bauerbach und dem 2:2-Unentschieden beim SV Zeilsheim selbstbewusst auftreten", mahnt Dönges.

Personelles: Viktor Riske (Leisten-Operation) und Ufuk Yildirim (Urlaub) fallen weiterhin aus. Fabian Pötzl kehrt aus dem Urlaub zurück.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare