Kreisoberliga Süd

SG Trohe/Alten-Buseck mit schmeichelhaftem Punkt

  • schließen

In der Kreisoberliga Süd startete der Wochentagspieltag mit zwei Paarungen. Dabei besiegte der TSV Klein-Linden den Gast VfR Lich mit 2:1 und hält damit weiter Anschluss an die Tabellenspitze. Tabellenführer SG Trohe/Alten-Buseck musste sich bei der SG Reiskirchen/Bersrod/Saasen mit einem 1:1-Unentschieden begnügen und könnte am heutigen Donnerstagabend von den Verfolgern SG Obbornhofen/Bellersheim und SG Atlenburg/Eudorf/Schwabenrod eingeholt werden.

In der Kreisoberliga Süd startete der Wochentagspieltag mit zwei Paarungen. Dabei besiegte der TSV Klein-Linden den Gast VfR Lich mit 2:1 und hält damit weiter Anschluss an die Tabellenspitze. Tabellenführer SG Trohe/Alten-Buseck musste sich bei der SG Reiskirchen/Bersrod/Saasen mit einem 1:1-Unentschieden begnügen und könnte am heutigen Donnerstagabend von den Verfolgern SG Obbornhofen/Bellersheim und SG Atlenburg/Eudorf/Schwabenrod eingeholt werden.

SG Reiskirchen/Bersrod/Saasen – SG Trohe/Alten-Buseck 1:1 (1:0): Eigentlich dominierten die Gastgeber die Partie, doch von den zahlreichen Torchancen fand nur eine ihr Ziel. Nach Flanke von Christian Kuhn köpfte Simon Möbus lehrbuchartig zum 1:0 ins Gästetor (10.). Der Tabellenführer war nur durch Standards gefährlich, vor allem vom Freistoßexperten Patrick Bender ging Gefahr aus. Auf der Gegenseite vertändelte die Heimelf Großchancen im Minutentakt. Mehrfach scheiterte Kuhn in aussichtsreicher Position. Auch nach dem Wechsel waren die Gastgeber näher am 2:0 als die Gäste am Ausgleich. Guido Müller ließ die nächste Torchance zum 2:0 liegen. Dann folgte das, was im Fußball schon oft passiert ist: Einen Freistoß von Bender in den Strafraum kann die Heimmannschaft nicht klären, und Laurenz Loos erzielt den Gästeausgleich (83.). Ein schmeichelhafter Punktgewinn für die Gäste.

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Franke (Homberg/Ohm). – Zuschauer. 120.

TSV Klein-Linden – VfR Lich 2:1 (1:1): In der Anfangsphase vergaben Mathias Oebbeke mit einem Volleyschuss und Soufiane Quassini gleich mehrfach die Führung für die Heimelf. Dabei konnte sich Gästetorwart Mario Werner mit tollen Reflexen auszeichnen und hielt damit sein Team im Spiel. Auf der Gegenseite vergab Robin Sajonz die erste Licher Chance. Nach einer Ecke verlängerte Yannik Hennen den Ball per Kopf und Nico Uhl bedankte sich mit der Gästeführung (38.). Nun machten die Gastgeber richtig Druck. Auf Zuspiel von Hannes Kasten glich Julian Dietrich in der Nachspielzeit der ersten Hälfte aus. Nach dem Pausengang kam Klein-Linden noch druckvoller zurück. Dietrich scheiterte mit einer Doppelchance, bevor nach einer verunglückten Flanke Kasten das 2:1 für das Heimteam erzielte (56.). Während die Gäste nur noch eine Chance zum Ausgleich hatten, fanden auch die Torchancen des TSV nicht mehr ihr Ziel. So blieb es beim knappen Heimsieg.

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Pasalic (Frankfurt) – Zuschauer: 60.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare