Treis/Allendorf im Finale chancenlos

(se) Unter keinem glücklichen Stern stand in Kesselbach beim Fußball-Turnier um den Lumdatalpokal der Abschlusstag. So schickte die SG Treis/Allendorf zum Finale eine Verlegenheitsmannschaft, die das Endspiel gegen die FSG Lumda/Geilshausen prompt mit 0:5 verlor.

Das Kreisoberligateam befand sich, wie aus Kesselbach berichtet wurde, im Trainingslager. Die SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen konnte wegen Verletzungen bzw. beruflicher Verhinderungen auch nur eine Rumpfmannschaft ins Rennen schicken und verlor das Spiel um Platz drei gegen den SV Staufenberg deutlich mit 3:7. Auch im Spiel um Platz fünf gab es ein klares Ergebnis. Hier gewann Eintracht Lollar mit 5:0 gegen die SG Rüddingshausen/Londorf, die ebenfalls nicht ihre Bestbesetzung aufbieten konnte.

Die Besucher, rund 200 waren es, wurden für ihr Kommen mit zusammen 20 Toren belohnt. Diese hohe Zahl an Treffern war aber wohl darauf zurückzuführen, dass ein Teil der Vereine bzw. Spielgemeinschaften nicht ihre stärksten Akteure nach Kesselbach geschickt hatten.

Spiel um Platz fünf – Eintracht Lollar – SG Rüddingshausen/Londorf 5:0 (2:0): Das Kreisoberligateam aus Lollar hatte mit dem ersatzgeschwächten B-Ligisten keine Probleme und kam durch Treffer von Thomas Glied (4.), Taner Gülay (8., 42., 43.) und Thomas Carl (50.) zu dem deutlichen Sieg.

Spiel um Platz drei – SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen – SV Staufenberg 3:7 (1:6): Der SVS kontrollierte von Beginn an die Partie und legte durch Treffer von Josef Bekele (8., 14.), Williams Belloff (23., 36.), Johannes Jonas (19.) und Roberto Weidner (33.) eine 6:0-Führung vor. SG-Torjäger Dennis Feldbusch (39., 43.) verkürzte zwar auf 2:6, ehe Johannes Jonas (55.) den dritten Treffer für den Gießener A-Ligisten erzielte. Johanns Steinmann (74.) sorgte noch für das dritte Tor der Gastgeber, deren Pesonalnot so groß war, dass sie den 52-jährigen Roland Vollrath einsetzen mussten.

Finale – FSG Lumda/Geilshausen – SG Treis/Allendorf 5:0 (4:0): Die FSG bot einen grundsoliden Fußball und gewann auch in dieser Höhe verdient. Adrian Kaus eröffnete in der achten Minute den Torreigen. Patrick Sagrauske erhöhte sechs Minuten später auf 2:0, dem Patrick Hessler in der 32. Minute das 3:0 folgen ließ. Wiederum Sagrauske stellte in der 40. Minute den 4:0-Halbzeitstand her. Der FSG-Torjäger setzte in der 45. Minute mit seinem dritten Tagestreffer den Schlusspunkt zum 5:0-Endstand für die als Favorit in die Partie gegangene FSG.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare