Traumfinale gegen Zwickau ist perfekt

(aj) Rollstuhlbasketball-Bundesligist RSV Lahn-Dill hat die Fahrkarte für die beiden Endspiele um die deutsche Meisterschaft gebucht. Im zweiten und entscheidenden Halbfinale vor eigenem Publikum schlugen die Mittelhessen am Samstag den Kontrahenten ASV Bonn klar mit 79:50 (38:32) und zogen nach dem Hinspielsieg souverän ins Finale ein. Dort treffen die Wetzlarer Rollis nun erneut auf ihren Erzrivalen aus Zwickau.

Das erste von zwei Endspielen steigt bereits am kommenden Sonntag in Sachsen, das alles entscheidende Rückspiel findet dann am 17. April in der Wetzlarer Rittal-Arena statt.

Die rund 750 Zuschauer in der August-Bebel-Sporthalle sahen am Samstag ein Duell zweier stark ersatzgeschwächter Teams, das bedingt durch das klare 83:54 aus dem Hinspiel bereits einen klaren Favoriten vor dem ersten Hochball hatte. RSV-Trainer Nicolai Zeltinger musste dabei auf den weiterhin an der Schulter verletzten Marco Zwerger sowie Patricia Cisneros verzichten, die seit dem Pokalfinale der Vorwoche an einer Handverletzung laboriert. Zeltingers Bonner Trainerkollege Martin Otto hatte es noch schwerer erwischt, musste er doch nach den Ausfällen von Sven Fischer und Alexander von Reth kurzfristig auch noch auf die verletzte Nationalspielerin Edina Müller verzichten.

Dennoch entwickelte sich von Beginn an ein munteres Spiel, mit dem die Gastgeber jedoch zunächst nicht zufrieden sein konnten. Zwar lief der RSV-Motor in der Offensive bereits erfreulich rund, doch in der Verteidigung taten sich in dieser Phase viel zu viele Lücken auf. So wogte die Partie zunächst hin und her (8:4/5., 18:17/12., 25:19/15., 34:30/19.). Selbst nach der Pause (38:32) bot sich bis zum 40:38 (22.) kein anderes Bild, ehe Fans und Mannschaft gleichermaßen den Turbo zündeten. Bis zum Ende des dritten Viertels zeigte sich nun ein RSV Lahn-Dill, der mit einem 23:2-Lauf den Bonner Kontrahenten binnen weniger Minuten knackte und das nun druckvolle und temporeiche Spiel in die erwarteten Bahnen lenkte. Nun war der Widerstand der ersatzgeschwächten Rheinländer gebrochen, und die gute Stimmung in der Halle schwappte emotional bereits in Richtung Finale über, das der frischgebackene Pokalsieger und sechsfache deutsche Meister natürlich längst sicher hatte. In den Schlussminuten war es dann Youngster Felix Schell, der unter dem Bonner Korb mit acht Punkten den Endstand zum deutlichen 79:50-Erfolg sicherstellte. Nahezu gleichzeitig zog auch der langjährige Widersacher RSC-Rollis Zwickau durch einen 88:54-Erfolg über Halbfinalgegner USC München ins Finale ein.

Der Vorverkauf für das Spiel am 17. April beginnt heute. Tickets sind für zehn Euro u. a. bei Karstadt Sport im Seltersweg in Gießen und im Ticketshop der Rittal-Arena in Wetzlar erhältlich.

Lahn-Dill: Paye (19), Gundert (15), Johnson (14/1 Dreier), Schünemann (11/1), Schell (8), Peter (6), Köhler (4), Gerlach (2),Kampmann.

Bonn: Becker (21), Lancia (14), Haller (7/1), Cajo (6), Lohmann (2), Hilger, Osterhammel, Raese.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare