Landesliga Frauen

Trainer Roth will mehr Konstanz

  • Daniela Pieth
    VonDaniela Pieth
    schließen

(pie). In der Handball-Landesliga der Frauen zeichnet sich langsam ein richtungweisendes Bild ab. Dabei schneiden die hoch gehandelten TSG Leihgestern II und die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen eher schlecht ab. Beide haben am Samstag die Möglichkeit, mit Siegen bei der HSG Wettenberg II bzw. gegen den TSV Griedel die Tabelle etwas ausgeglichener zu gestalten.

Schlusslicht TV 05/07 Hüttenberg II hat es am Sonntag mit Tabellenführer HSG Eibelshausen/Ewersbach zu tun.

HSG Dutenhofen/Münchholzhausen - TSV Griedel (Samstag, 16:45 Uhr, Sporthalle Dutenhofen): »Mit 2:6 Punkten sind wir nicht so gestartet wie wir uns das vorgestellt haben«, erklärt HSG-Trainer Sebastian Roth. Und so hofft er, dass die einwöchige Pause seiner Mannschaft gutgetan hat, um durchzuschnaufen und den ruckeligen Rundenbeginn abzuhaken. Mit Griedel erwartet er einen äußerst abwehrstarken Gegner, der es jedes Jahr schafft, eine kämpferisch starke Mannschaft zu stellen. Für die HSG gilt es, dagegen zu halten und vor allem Konstanz ins eigene Spiel zu bringen. »Mal schießen wir 30 Tore und dann wieder nur 20«, bemängelt Roth.

HSG Wettenberg II - TSG Leihgestern II (Samstag, 17:30 Uhr, Halle GS Launsbach): Bei diesem Duell treffen zwei junge Mannschaften aufeinander, die den schnellen Handball bevorzugen. Die HSG ist mit zwei Siegen in die Saison gestartet, bei den Gästen sieht es genau andersherum aus. Wettenberg überraschte gleich zu Beginn mit einem Sieg gegen die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen und unterlag vor zwei Wochen nur bei Tabellenführer HSG Eibelshausen/Ewersbach. Dafür kassierte Leihgestern Niederlagen in Kleenheim und beim TSV Griedel. Somit sind die Gäste mehr unter Druck, wenn sie an den vorderen Tabellenplätzen dranbleiben wollen.

TV 05/07 Hüttenberg II - HSG Eibelshausen/Ewersbach (Sonntag, 16 Uhr, Sporthalle Hüttenberg): Es wäre zum jetzigen Zeitpunkt schon ein kleines Wunder, wenn es dem TVH II gelingen sollte, dem Tabellenführer Punkte abzuknöpfen. Nach drei Niederlagen in Kleenheim und Wettenberg und gegen Dutenhofen sieht es für die Damen aus Hüttenberg eher nach Abstiegsrunde aus, was sicherlich auch der unbeständigen Personalsituation geschuldet ist. Die Gäste haben sich nach der Auftaktniederlage in Griedel gefangen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare