+
Trainer Stefan Eder ist vom Auftritt seines USC Gießen alles andere als begeistert. FOTO: FRIEDRICH

Trainer Eder unzufrieden

  • schließen

(juk). Im ersten Spiel nach der Winterpause mussten sich die Oberliga-Volleyballer des USC Gießen vor heimischer Kulisse mit einem Punkt zufrieden geben. Die Truppe von Trainer Stefan Eder unterlag den Tabellenachten TG Rüsselsheim III denkbar knapp mit 2:3 (21:25, 25:23, 25:20, 23:25, 17:19)-Sätzen und rutschte damit auf Rang fünf im Klassement ab.

Die ob der Personalnot mit vier Akteuren aus der zweiten Mannschaft angetretenen Gießener leisteten sich im ersten Spielabschnitt zu viele Ungenauigkeiten und Fehler. "Im zweiten und dritten Satz hatte unser Block dann guten Zugriff auf das gegnerische Angriffsspiel", analysierte Eder im Nachhinein. Seine Mannschaft drehte die Partie und sorgte auch dank einer soliden Annahme und einer starken Abwehrleistung für die zwischenzeitliche 2:1-Führung. In der Folge erlaubten sich die Mittelhessen jedoch erneut teils haarsträubende Fehler und brachten den Kontrahenten zurück in die Partie.

Im Tiebreak lagen die Uni-Städter früh mit 4:8 im Hintertreffen und standen auch beim 11:14 mit dem Rücken zur Wand. Zwar erzwang der USC Gießen noch die Satzverlängerung, musste sich am Ende aber doch knapp mit 17:19 geschlagen geben. "Mit dem einen verbliebenen Punkt können wir nicht zufrieden sein", fand Eder im Anschluss an die Niederlage gegen Rüsselsheim klare Worte.

USC Gießen: Drößler, Erber, Focking, Kämmerling, Lottner, Schertel, Schwab, Stein, Vogel, Weßling, Worster, Zielinski.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare