Ein Tore-Dutzend von Johanna Müller

(vk) Die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen hat in der Handball-Oberliga Hessen der Frauen das zweite Spiel in Folge gegen eine Mannschaft aus dem vorderen Tabellenbereich gewonnen. Nach dem knappen Sieg beim TV Siedelsbrunn besiegte die Mannschaft der Trainer Klaus Schmidt/Alois Mraz am Samstag Eintracht Böddiger in überzeugender Manier mit 26:18 (15:8).

(vk) Die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen hat in der Handball-Oberliga Hessen der Frauen das zweite Spiel in Folge gegen eine Mannschaft aus dem vorderen Tabellenbereich gewonnen. Nach dem knappen Sieg beim TV Siedelsbrunn besiegte die Mannschaft der Trainer Klaus Schmidt/Alois Mraz am Samstag Eintracht Böddiger in überzeugender Manier mit 26:18 (15:8).

"Wir konnten an die Leistung aus dem Spiel gegen Siedelsbrunn anknüpfen", erklärte Klaus Schmidt, "unsere Deckung stand sehr gut und wir hatten die Achse Schene/Puntschuh gut im Griff." Hinzu kam, dass Dutenhofens Torhüterin Katharina Mühlhans "einen super Tag erwischt hatte" (Klaus Schmidt). Das zeigt schon der Blick auf die Siebenmeterstatistik. Die Nordhessinnen verwandelten nur drei von neun, wobei Mühlhans vier parieren konnte.

Insgesamt waren das natürlich allerbeste Voraussetzungen für einen 5:0-Start nach nur sieben Minuten. Auch Johanna Müller hatte einen "Sahnetag" erwischt, denn sie verwandelte nervenstark alle sieben Siebenmeter und traf auch noch fünf Mal aus dem Rückraum. Beim 8:2 (13.) hatten die Gastgeberinnen die Führung weiter ausgebaut. Als die HSG zwei Zeitstrafen kassierte, verkürzte Böddiger in doppelter Überzahl auf 5:10 (17.). Beim 11:7 (22.) war der Gast sogar auf vier Tore herangekommen, ehe Dutenhofen/Münchholzhausen wieder auf 15:7 (29.) davonzog.

Aus einer starken Deckung heraus erhöhten die Gastgeberinnen auf 20:11 (43.), womit bereits die Entscheidung gefallen war in dieser Partie. Die Gastgeberinnen hatten nun aber eine Phase, in der nicht mit voller Konzentration abgeschlossen wurde. So kam Eintracht Böddiger wieder etwas auf und verkürzte auf 16:22 (50.). "Wir haben da Abschlussschwächen gezeigt", sagte Trainer Schmidt. Aus dem 24:18 wurde dann aber doch der sichere 26:18-Endstand. "Die Einstellung war in Ordnung, wir haben über unsere gute Deckung das Spiel beherrscht und auch verdient gewonnen", bilanzierte HSG-Trainer Klaus Schmidt.

Erste leichte Gehversuche nach ihrer Verletzung machte Dorothee Blasig, die sogar einen Treffer erzielte. "Wichtig ist, dass sie allmählich wieder reinfindet", sagte Trainer Schmidt.

HSG Dutenhofen/Münchholzhausen: Mühlhans, Weller; Bender, Schmidt, Hahn (1), Carotenuto (1), Nowak (1), Schäfer (3), Kraft (6), Klein, Müller (12/7), Wagner (1), Dorothee Blasig (1).

Eintracht Böddiger: Frommann, Stock; Gerbig, Pioro (2/1), Höhmann, Völske (2/2), Schene (5), Volk (2), Anne Hildebrandt (2), Puntschuh (3), Lena Hildebrandt (2).

Im Stenogramm / SR.: Jacob/Reindl (Kelkheim-Münster). / Zeitstrafen: 6:4 Minuten. / Siebenmeter: 7/7:9/3.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare