Tobias Schmitt macht alles klar

(rsc). Weiter auf der Welle des Erfolges reitet Fußball-Gruppenligist TSF Heuchelheim. Im wohl besten Heimspiel der Saison wurde der Kontrahent VfB Wetter mit 3:1 geschlagen. 150 Zuschauer, die ihr Kommen nicht zu bereuen hatten, hatte das Spitzenspiel - der Tabellendritte beim Tabellenvierten - angelockt. Die TSF überholten mit diesem sechsten Saisonerfolg die bisher um einen Punkt besser platzierten Gäste, holten in ihrer Erfolgsbilanz 15 Punkte aus den letzten sechs Partien.

Klar überlegen präsentierten sich die Platzherren in der ersten Spielhälfte. In deren Mitte, gespielt waren 24 Minuten, hatte sich Nils Schmidt den Ball erkämpft, leitete ihn weiter zu Tobias Schmitt, der zu Nico Städele passte. Und der ließ sich die Gelegenheit zum 1:0 für die Turn- und Sportfreunde nicht entgehen. In der 36. Minute konnte Dorian Balser mit einer Prachtparade den Ball gerade noch an die Latte lenken und so zur Ecke klären. Im Gegenzug knallte Tobias Schmitt den Ball gegen den Querbalken des VfB-Tores. Kurz vor der Pause setzte Städler Kevin Kießwetter gekonnt in Szene. Der fackelte nicht lange und erhöhte aus 15 Metern zum 2:0-Pausenstand für seine Farben.

Nach dem Seitenwechsel fand in der 52. Minute Nico Gehrmann in Balser seinen Meister, der dessen Schuss zur Ecke abwehren konnte. Nachdem Max Brunet in der 64. den Anschlusstreffer vergeben hatte, landete zwei Minuten darauf ein verunglückter Schuss von Matthias Weißkopf zum 1:2 unhaltbar im Netz der Gastgeber. Den möglichen Ausgleichstreffer verhinderte Balser gegen den einschussbereiten Brunet in der 80. Minute. Alles klar machte dann in der 88. Minute Tobias Schmitt auf Pass von Sebastian Auriga. Schmitt hätte in der Schlussminute mit seinem möglichen zweiten Tor sogar noch das 4:1 erzielen können. Doch scheiterte er an Wetters Schlussmann Philipp Kirchhain.

TSF Heuchelheim: Balser; Tüschen (ab 83. Joas Schmidt), Krah, Mattig, Kreiling, Tobias Schmitt, Kießwetter (ab 73. Auriga), Rohde, Mengeler, Nils Schmidt, Städele (ab 64. Weiser).

VfB Wetter: Kirchhain; Borawski, Brunet, Nehls (ab 82. Arsenio Sabino), Vaupel, Drescher (ab 46. Saager), Brössel, Gehrmann, Bettelhäuser (ab 46. Spenner), Weißkopf, Braun.

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Schäfer (Ranstadt). - Zuschauer: 150. - Torfolge: 1:0 (24.) Städele, 2:0 (42.) Kießwetter, 2:1 (66.) Weißkopf, 3:1 (89.) Tobias Schmitt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare