Schießen

Titelkämpfe abgesagt

  • vonDieter Pfeiffer
    schließen

(stp). Schwerer Schlag für die heimischen Sportschützen: Die Schießsport-Landesmeisterschaften wurden am vergangenen Wochenende auf der zweiten diesjährigen Sportausschusssitzung wie schon letztes Jahr abgesagt. In der Videokonferenz von Landessportleiter Otmar Martin mit den Bezirkssportleitern stimmte eine große Mehrheit für die Absage. Zwar muss dieser Beschluss noch vom Präsidium des Hessischen Schützenverbandes bestätigt werden, das dürfte aber nur eine Formsache sein.

Durchgeführt werden sollen die Bezirksmeisterschaften, die aufgrund der Corona-Pandemie wohl nicht vor Anfang April starten. Die einzelnen Bezirke werden hierfür neue Melde- und Starttermine bekanntgeben. Die Ergebnisse bereits ausgetragener Disziplinen werden gelöscht. Durchgeführt werden nur die üblichen Vollprogramme, deren Ergebnisse bis zum 6. Juli (Vorderlader bis 8.Juni) an den Landesverband gemeldet werden müssen und die Grundlage zur Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften bilden.

Die Rundenwettkämpfe Sportpistole, Kleinkalibergewehr und Vorderlader sollen nach Möglichkeit ausgetragen werden. Nähere Ausführungen hierzu erfolgen auf Bezirks- und Landesebene bis Ende Februar. Auch das Landeskönigsschießen im März in Bad Homburg soll - wenn es möglich ist - stattfinden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare