Titelaspiranten gegen Abstiegsangst

  • VonRoland Stamm
    schließen

Die meisten Teams der Fußball-Kreisliga A Alsfeld/Gießen sind bereits am Sonntag in die Winterpause gegangen. Lediglich zwei Spiele hat die Liga am kommenden Sonntag zu bieten. In beiden Begegnungen heißt das Motto: Meisterschaftsaspirant gegen Abstiegsangst. Dabei geht es in einer der beiden Partien für die FSG Ohmes/Ruhlkirchen darum, mit einem Sieg über den FC Weickartshain am Spitzenreiter dranzubleiben oder ihn vielleicht sogar noch kurz vor der dreimonatigen Pause abzufangen. Ganz klar, die Mannschaft des treffsicheren Sebastian Stöhr – 14 Saisontore stehen zu Buche – geht gegen den Aufsteiger als klarer Favorit ins Spiel. Doch der FCW tankte zuletzt mit dem Sieg bei der FSG Ober-Ohmen/Ruppertenrod/Ulrichstein Selbstvertrauen.

Die meisten Teams der Fußball-Kreisliga A Alsfeld/Gießen sind bereits am Sonntag in die Winterpause gegangen. Lediglich zwei Spiele hat die Liga am kommenden Sonntag zu bieten. In beiden Begegnungen heißt das Motto: Meisterschaftsaspirant gegen Abstiegsangst. Dabei geht es in einer der beiden Partien für die FSG Ohmes/Ruhlkirchen darum, mit einem Sieg über den FC Weickartshain am Spitzenreiter dranzubleiben oder ihn vielleicht sogar noch kurz vor der dreimonatigen Pause abzufangen. Ganz klar, die Mannschaft des treffsicheren Sebastian Stöhr – 14 Saisontore stehen zu Buche – geht gegen den Aufsteiger als klarer Favorit ins Spiel. Doch der FCW tankte zuletzt mit dem Sieg bei der FSG Ober-Ohmen/Ruppertenrod/Ulrichstein Selbstvertrauen.

Ähnlich sind die Verhältnisse in der Begegnung zwischen der SG Groß-Eichen/Atzenhain und Tabellenführer FSG Kirtorf, der am vergangenen Sonntag eine 1:4-Heimpleite gegen die SG Schwalmtal hinnehmen musste. Doch auch hier ist die FSG klar favorisiert. Allerdings gibt sich die SG nicht von vornherein auf und wird versuchen, so gut es geht, Paroli zu bieten.

Dagegen geht es für die FSG Alsfeld/Eifa in der Kreisliga B Alsfeld/Gießen gegen die Kreisoberligareserve der FSG Homberg/Ober-Ofleiden zum einen darum, die 2:3-Heimniederlage im Spitzenspiel gegen die SG Rüddingshausen/Londorf wettzumachen und zum anderen, mit einem Sieg dicht an den Spitzenteams dranzubleiben.

Auch die SG Altenburg/Eudorf/Schwabenrod will seine kurze Durstrecke in der Kreisoberliga Süd beenden. Aus den beiden letzten Partien holte der Rangzweite lediglich einen Punkt und weist damit bereits sechs Punkte Rückstand auf Tabellenführer SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen auf. Gegen die TSG Leihgestern soll nun der elfte Saisonsieg der Mohr-Elf her, um den Kontakt nicht abreißen zu lassen.

Im Alsfelder Sportkreis-Derby zwischen der FSG Homberg/Ober-Ofleiden und dem SV Hattendorf geht es dagegen vermehrt um Punkte für den Klassenerhalt. Während sich die FSG in dieser Hinsicht mit 30 Zählern bereits ein sehr gutes Polster geschaffen hat, ist der SVH inzwischen auf dem drittletzten Platz der Liga angelangt. Dennoch hat der Aufsteiger unmittelbaren Kontakt zu den Nichtabstiegsplätzen und wird in der Ohmstadt sicher um jeden Zentimeter Boden kämpfen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare