Titelaspirant kommt

  • schließen

In der Frauenfußball-Hessenliga reist SV Eintracht Lollar am heutigen Samstag (16 Uhr) zum MFFC Wiesbaden. Nach dem Derbyerfolg über Aufsteiger TSV Klein-Linden will die Elf von Eintracht-Trainer Chris Vogl auch auswärts in der Erfolgsspur bleiben. Die Wiesbadenerinnen sind schlecht gestartet und liegen nach vier Niederlagen auf dem letzten Tabellenplatz. In der letzten Saison konnte Wiesbaden mit 2:1 gegen Lollar gewinnen, daher hat die Vogl-Elf hier noch eine Rechnung offen.

In der Frauenfußball-Hessenliga reist SV Eintracht Lollar am heutigen Samstag (16 Uhr) zum MFFC Wiesbaden. Nach dem Derbyerfolg über Aufsteiger TSV Klein-Linden will die Elf von Eintracht-Trainer Chris Vogl auch auswärts in der Erfolgsspur bleiben. Die Wiesbadenerinnen sind schlecht gestartet und liegen nach vier Niederlagen auf dem letzten Tabellenplatz. In der letzten Saison konnte Wiesbaden mit 2:1 gegen Lollar gewinnen, daher hat die Vogl-Elf hier noch eine Rechnung offen.

Um 18 Uhr erwartet Aufsteiger TSV Klein-Linden den SC Rüsselsheim an der heimischen Pfingstweide. Der selbst ernannte Titelaspirant aus Südhessen war schlecht in die Saison gestartet, hat aber nach zwei Siegen hintereinander wieder Anschluss zur Spitze gefunden. Daher ist die Mannschaft von TSV-Trainer Peter Antschischkin gut beraten, zunächst auf die Defensive zu setzen. Vor allem von Torjägerin Ginalolita Buglisi geht immer wieder Gefahr aus. Letzte Saison verbuchte die SC-Stürmerin 40 Treffer in 22 Spielen.

In der Gruppenliga erwartet Tabellenführer FFC Pohlheim heute (17 Uhr, in Grüningen) Kickers Erdhausen. Bislang ist das Team von FFC-Trainer Turgay Schmidt als Aufsteiger ungeschlagen und musste erst einen Punkt abgeben. Das soll sich auch gegen Erdhausen nicht ändern, obgleich sich die Gäste nach zwei Siegen hintereinander auf den vierten Platz verbesserten. Während die Kickers-Spielerinnen auf das Kollektiv setzen, ruhen die Hoffnung des FFC auf Torjägerin Fabienne Diehl. In Saasen erwartet die SG Reiskirchen/Saasen ebenfalls heute (17 Uhr) den FC Weimar/Lahn. Nach dem 2:2 vom letzten Wochenende will SG-Trainer Stefan Wengorsch wieder einen Heimsieg verbuchen. Obwohl das Gästeteam schlecht in die Saison gestartet ist, mahnt die 4:8-Heimniederlage aus der letzten Saison die Wengorsch-Elf zur Vorsicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare