mstennis-B_125028_4c_1
+
Barbara Seeger hat mit ihrem TC RW Gießen einmal mehr hohe Ziele. ARCHIVFOTO: FRIEDRICH

Titel und Klassenerhalt

  • Michael Schüssler
    vonMichael Schüssler
    schließen

(ms). Auftakt zur Tennis-Medenrunde. Für den Sportkreis Gießen sind die Damen 50 des TC RW Gießen (1. Regionalliga) und des TV Watzenborn (2. Regionalliga) die Aushängeschilder. Der TC RW Gießen hat wie in der Vergangenheit hohe Ansprüche, man will den Titel in der Gruppe, um dann in der anschließenden DM-Endrunde den wiederholten Versuch zu starten, ganz oben zu landen.

Für die Pohlheimerinnen, die in die 2. Regionalliga aufgestiegen sind, ist die Klasse Neuland. Dementsprechend zurückhaltend ist man auch mit der Zielsetzung, der Liga-erhalt wäre bereits ein großer Erfolg.

Klare Ziele beim TC RW Gießen

Das letzte Punktspiel des TC RW Gießen datiert vom Juli 2019, fast zwei Jahre also hat man keinen Pflichtspielbetrieb bestreiten können. Dennoch ist Barbara Seeger guter Dinge: »Wir gehen mit der Zielsetzung in die Runde, den südwestdeutschen Titel zu holen, um dann in der DM-Endrunde vorne zu landen.« Ursprünglich sollte der Start am 8. Mai erfolgen, dann wurde dieser auf den 12. Juni verlegt. »Das ging jetzt doch sehr schnell, wir haben eigentlich nicht wirklich damit gerechnet«, sagt Seeger. Doch da die Inzidenz in den letzte Wochen rapide nach unten ging, können die Tennis-Damen nun endlich loslegen.

Auftaktgegner am Samstag (13 Uhr) auf eigener Anlage ist Aufsteiger TC Eschborn. »Wir haben gegen Eschborn ein Testspiel im vergangenen Jahr gemacht, aber da waren sie nicht komplett«, so Seeger. Nun soll im Hessen-Derby im ersten Punktspiel nach fast zwei Jahren ein Sieg her, um damit den Grundstein für eine erfolgreiche Saison zu legen. In Sachen Titelkampf sieht Seeger die Teams aus Mainz, Stuttgart und Singen als größte Konkurrenten.

TC RW Gießen: 1. (LK 4) Barbara Seeger, 2. (LK 7) Katja Gröninger, 3. (LK 7) Silke Liebchen-Moneke, 4. (LK 11): Michaela Lysa, 5. (LK 10,): Nicola Häffner, 6. (LK 10): Andrea Rolshausen, 7. (LK 11): Jacqueline Kubsch-Larrad, 8. (LK 17): Sigrid Diehl, 9. (LK 21) Jana Kühn, 10. (LK 22) Petra Feye, 11. (LK 23) Kamilla Allertova, 12. (LK 23): Petra Gaul.

TV Watzenborn betritt Neuland

Neuland betritt derweil der TV Watzenborn mit seinen Damen 50. Im Vorjahr holte sich die damalige MSG Watzenborn/Waldgirmes den Titel in der Hessenliga, nun geht der TV Watzenborn alleine in der 2. Regionalliga Süd-West an den Start. »Wir wollen Spaß haben, noch schöner wäre es natürlich, wenn wir auch erfolgreich wären«, sagt Mannschaftsführerin Andrea Hermann, die ausführt: »Der Klassenerhalt wäre toll, aber man muss auch sagen, wir wissen nicht, was uns erwartet.«

In Sachen Training haben die TV-Damen im Rahmen der Möglichkeiten alles unternommen, um für die 2. Regionalliga gerüstet zu sein. »Wir haben zugesehen, dass wir fit bleiben. Gruppentraining war nicht möglich, aber wir haben dann auf vier Plätzen trainiert«, erinnert Hermann an die noch kürzlich geltenden strikten Regeln in Sachen Trainingsbetrieb.

Die Pohlheimerinnen starten an diesem Samstag mit dem Heimspiel gegen den TC Schwarz-Weiß Landau. Natürlich wünscht man sich einen Auftakt nach Maß, das wäre bestens. Da auch die Konkurrenz in Sachen Trainingsbetrieb nicht viel weiter ist als die Mittelhessinnen, darf man gespannt sein, wer nach der langen Pause besser mit dem Einstieg in den Spieltrieb zurechtkommt.

TV Watzenborn: 1. (LK 9) Ulrike Lotz, 2. (LK 10) Magdalene Happel, 3. (LK 10): Marie Szewczyk, 4. (LK 13): Michaela Cronau, 5. (LK 13): Jutta Sievers, 6. (LK 14): Ute Weckmann, 7. (LK 15) Barbara Rustige, 8. (LK 19): Andrea Hermann.

Andrea Hermann hofft mit ihrem TV Watzenborn auf den Klassenerhalt. ARCHIVFOTO: FRIEDRICH

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare