Titel für Katzer und Nagorr

(ras) Im Rahmen der hessischen Zehnkampf- und Siebenkampf- Meisterschaften in Darmstadt kürte der Hessische Leichtathletik Verband auch seine Schülermeister der U16 und U14 in den Blockwettkämpfen. Hervorragend präsentierte sich dabei mit Robin Katzer, Christopher Nagorr und Niklas Harsy ein Trio des LAZ Gießen.

Die Wettkämpfe im Stadion Bürgerpark Nord boten dem hessischen U16-Nachwuchs die Möglichkeit, sich für die nationalen Titelkämpfe Mitte August in Wesel zu qualifizieren.

Die drei Gießener übertrafen die jeweilige DM-Norm, gewannen zusammen den Mannschaftstitel im Blockwettkampf und siegten durch Katzer und Nagorr auch in den jeweiligen Blöcken. Weitere Medaillen gab es für Sevan Demircian von der TSG Alten-Buseck, die Heuchelheimerin Nadine Luthardt und Anna Schwarz von der LG Langgöns-Oberkleen.

In Abwesenheit der deutschen Topleute Felix Knobel und Pascal Behrenbruch (beide LG Eintracht Frankfurt) bot Fabian Christ (Frankfurt/7081) in der U18 einen herausragenden Zehnkampf. Felix Repp von der LG Langgöns-Oberkleen bestritt davon nur den ersten Wettkampftag und wurde in der national nicht gewichteten Fünfkampfwertung mit 3052 Punkten Dritter in dieser Altersklasse. Mit 4145 Punkten landete Clemens Grau vom LAZ Gießen auf Rang sechs des Zehnkampfes.

Mit fast 100 Punkten Vorsprung dominierte Robin Katzer im Block Sprint/Sprung der M15. Neben einem guten Sprung von 6,09 m überzeugte der LAZ-Jugendliche mit 42,94 m beim Speerwurf und 1,81 m im Hochsprung. Über 100 m (12,62) wurde ein Gegenwind von 1,9 m/s gemessen. Den 80-m-Hürdensprint meisterte Katzer als Blockschnellster in 11,44 Sekunden bei -3,2 m/s. Der undankbare vierte Platz ging an Robert Schmidt (2785) von der LG Wettenberg, der im Hochsprung (1,78) und dem "windgeschädigten" Hürdensprint (11,98) seine besten Resultate ablieferte. Mit 2785 Punkten verpasste Schmidt nur knapp die DM-Norm (2800).

In der M14 setzte Christopher Nagorr (LAZ/TSG Lollar) mit 2847 Punkten in vier der fünf Disziplinen die Maßstäbe. Dem Staufenberger blies dabei über 100 m (12,59) der Wind mit brutalen 6,1 m/s entgegen. Gewohnt stark zeigte sich Nagorr mit 44,66 m im Speerwurf, 5,68 m im Weitsprung, 11,44 Sek. über die Hürden und 1,66 m im Hochsprung, bei dem der Zweitplatzierte Sevan Demircian von der TSG Alten-Buseck gegenhalten konnte. Bei 2661 Gesamtpunkten profitierte der Bu- secker zudem besonders von der Speerwurfweite von 39,13 m. Sowohl Nagorr als auch Demircian erfüllten erneut ihre Norm für Wesel von 2575 Punkten.

Mit 2361 Punkten musste sich Niklas Harsy zwar mit Platz vier im Block Lauf begnügen, aber da der Läufer des LAZ mit Stammverein neben der Punktenorm (2300) auch als Einziger die Zusatznorm von einer 2000-m-Zeit unter 6:40,00 min in 6:28,36 bravourös meisterte, kann Harsy auch für Wesel planen.

Im Sprint/Sprung der W15 wurde Nadine Luthardt von der LG Wetzlar nach Julia Moll (Wiesbaden/2689) als Zweite zur Ehrung aufgerufen. Die Liebigschülerin kam über die 100 Meter (12,97), über 80-m-Hürden (12,14) und im Weitsprung (4,79) jeweils auf 500-Punkte-Ergebnisse und verfehlte mit 2571 Gesamtzählern ganz knapp die DM-Norm von 2575 Punkten. Nur vier "Pünktchen" trennte hier Stefanie Weiß (LAZ/2430) als Vierte von der Drittplatzierten Eliza Zigric (2434) vom Wiesbadener LV. Weiß punktete besonders stark in der Weitsprunggrube (4,65) und mit 31,44 m beim Speerwurf.

Als einzige heimische Nachwuchsathletin bestritt Anna Schwarz von der LGLO den Siebenkampf in der W14 und erntete mit 3264 Punkten den Bronzerang. Bei konstant guten Leistungen hatte Schwarz im Weitsprung mit 4,85 m ihr punktbestes Einzelergebnis. In der W13 kam Franziska Bock (LAZ) bei 35 Teilnehmerinnen im Basisblock Lauf mit 2364 Punkten auf einen guten fünften Urkundenrang. Über 2000 m war die Laufspezialistin nicht zu schlagen und gewann in 7:07,20 min mit über 20 Sekunden Vorsprung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare