Timo Weckmann gewinnt Hitzeschlacht

(ras) In den letzten Jahren verzeichnete der Dorflauf des Lauftreffs vom TuS Eberstadt jeweils weit über 100 Teilnehmer. Diesmal zogen jedoch viele Läufer eine Fußball-WM-Feier oder auch einen geruhsamen Ausklang des Deutschland-Spiels dem Wettkampf vor. So half der 20. Auflage kaum die kurzfristig angepassten Startzeitverschiebungen, denn es traten nur 65 Ausdauerathleten nahe des Dorfgemeinschaftshauses zum Hauptlauf über 10 km in Lich-Eberstadt an die Startlinie.

Leistungsmäßig zeigte sich der schon tradionelle Hitze-Lauf von seiner besten Seite, denn mit Timo Weckmann aus der M 25 und der A-Jugendlichen Isabelle Gath siegten die Vorjahresschnellsten mit persönlichen Bestzeiten. Der Oppenröder vom TSV Krofdorf-Gleiberg gewann mit fast drei Minuten Vorsprung in 33:39 Min., seine Vereinskameradin Gath verbesserte sich von 41:25 im Vorjahr auf nun 41:20 Min. und erkämpfte damit Rang acht der Gesamtwertung.

"Ich wollte meine Bestzeit von 34:08 auf dem Rundkurs knacken, entsprechend bin ich das Rennen angegangen und es lief super. Ich bin auf einem guten Weg betreffend Frankfurt, denn der Marathon soll mein Saisonhöhepunkt werden", beschrieb Weckmann seinen Lauf und ergänzte, "seit 2002 bin ich in Eberstadt sechsmal angetreten und die Bedingungen waren stets vergleichbar heiß. Die geringe Starterzahl kann nur am Deutschland-Spiel gelegen haben."

Hinter dem Gesamtzweiten Dejan Jazbinsek (TV Braunfels/36:25) aus der M 30 und Jörg Braun (LC Eschenburg/37:32) landete Werner Weber vom AS Lahn Laender Lahnau in 38:32 auf Rang vier und gewann damit die M 45. Mit Matthias Huppmann (LGV Marathon Gießen/38:41) und Jochen Keil (Treiser LWT/40:05) konnten die Zweitplatzierten der M 45 und M 40 als Fünfter und Sechster während eines kurzen, aber heftigen Regenschauers, im Ziel begrüßt werden. Heimische Siege gab es bei den Männern zudem durch Marco Groh (41:56) vom SV Teutonia Laubach in der M 35, Jürgen Leib (TSV Krofdorf-Gleiberg/43:42) in der M 60, Hans Hamburger (TSV Hungen/44:40) in der M 55 sowie die Krofdorf-Gleiberger Fritz Perner (M 65/45:18) und Helmut Scholtz (47:48) in der M 70.

Bei den Frauen ging durch Ann-Katrin Arlinghaus auch der zweite Gesamtplatz an den TSV Krofdorf-Gleiberg. Die F 20-Siegerin benötigte 42:47 Min. für die gut vier Runden. Nach der F 35-Siegerin Antje Krause (USC Marburg/43:57) überquerten die F 50-Läuferinnen Rosi Hausner (Treiser LWT/46:34) und Renate Fritz (TSG Alten-Buseck/46:59) die Ziellinie. Auch die in 48:24 Min. Schnellste der F 45, Michaela Wolf vom AS Lahn Laender Lahnau sowie Petra Schladitz (F55/48:53) vom SV Staufenberg unterboten deutlich die Fünf-Minuten-Marke.

Ihre Klasse stellte einmal mehr Charlotte Kraushaar vom ASC Licher Wald unter Beweis. Die seit Jahrzehnten aktive Ausdauerathletin aus der F 60 verwies in 52:29 Min als 38. der Gesamtwertung knapp die Hälfte aller Teilnehmer auf die nachfolgende Plätze.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare