Teutonia unterliegt Worms

(sno) Die Teutonia aus Watzenborn-Steinberg hat am Samstagnachmittag eine bittere 0:1-Heimniederlage gegen Wormatia Worms kassiert. Damit verpassen die Pohlheimer es, sich vorerst im Mittelfeld der Fußball-Regionalliga Südwest festzusetzen.

Die Teutonia kam im zweiten Spiel von Interimstrainer Gino Parson gut in die Partie, präsentierte sich ballsicher und selbstbewusst. Zwei Großchancen wurden dabei liegengelassen. Zunächst setzte Markus Müller den Ball freistehend an die Latte (8.), dann kam Vaclav Koutny nach einer flachen Hereingabe herangerauscht und zielte über das Tor (25.). Nach dieser anfänglichen Druckphase ließ die Teutonia dann aber sukzessive nach. "Wenn du kein Tor schießt, kannst du kein Spiel gewinnen", resümierte Gino Parson.

Und wenn du hinten mehrfach grenzenlose Lücken offenbarst, verlierst du ein Spiel. So geschehen in der zweiten Hälfte, als Wormser Angreifer immer öfter völlig blank standen. In der 71. Minute schließlich war Enis Saiti rechts frei durch, er legte quer zu Florian Treske, der nur noch einschieben musste. Danach waren die Gäste aus Worms dem zweiten oder dritten Treffer deutlich näher als Watzenborn-Steinberg dem Ausgleich. "Das war der schlechteste Gegner, gegen den wir bislang gespielt haben", meinte Außenverteidiger Julian Simon. Zumindest wäre ein Punkt, vermutlich auch ein Sieg, möglich gewesen.

512 Zuschauer kamen ins Marburger Georg-Gaßmann-Stadion. Die Teutonia hatte mit ca. 400 Besuchern kalkuliert. Aktuell ist die Teutonia Zehnter mit sieben Punkten aus sieben Spielen. Allerdings haben alle Teams, die hinter den Pohlheimern rangieren, bislang mindestens ein Spiel weniger absolviert.

Mehr Informationen zum Spiel und weitere Stimmen lesen Sie in der Montagsausgabe der Gießener Allgemeinen Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare