Teutonen sichern sich in Langgöns den Turniersieg

Mit dem SC Teutonia Watzenborn-Steinberg hat am Samstag das klassenhöchste Team beim Hüttenberg-Pokal die Siegertrophäe einfahren können. Der Gruppenligist setzte sich in all seinen Spielen durch und gewann den Jeder-gegen-jeden-Vergleich somit deutlich.

(cso/-) Mit dem SC Teutonia Watzenborn-Steinberg hat am Samstag das klassenhöchste Team beim Hüttenberg-Pokal die Siegertrophäe einfahren können. Der Gruppenligist setzte sich in all seinen Spielen durch und gewann den Jeder-gegen-jeden-Vergleich somit deutlich. Die weiteren Plätze belegten der TSV Lang-Göns, die TSG Leihgestern und der TSV Großen-Linden.

TSV Lang-Göns - TSG Leihgestern 1:1: Leihgestern fand besser in die Partie und hatte durch Christian Sommer die erste große Torchance, doch Jan Hofmann im Langgönser Tor wehrte großartig ab. Im Gegenzug scheiterte Daniel Günther am gut reagierenden Daniel Werner. In der 22. Minute ging Leihgestern durch einen schönen Schuss von Arne Wolf mit 1:0 in Führung. Nach dem Wechsel vereitelte Daniel Werner eine Chance von Elmar Schaub. Der TSV konnte zunächst keine zwingenden Möglichkeiten mehr herausspielen, während Leihgestern den Vorsprung geschickt verteidigte. Mit der letzten Möglichkeit des Spiels schaffte Marcel Frey doch noch den glücklichen Ausgleich für den TSV.

SC Teut. Watzenborn-Steinberg - TSV Großen Linden 4:0: Gegen die ersatzgeschwächte Mannschaft von Großen-Linden hatten die munter aufspielenden Watzenborner keine großen Schwierigkeiten. In der fünften Minute scheiterte Gino Parson noch am Pfosten, doch drei Minuten später überlistete Richy Zimmermann den Großen-Lindener Schlussmann Florian Stumpf zum 1:0, kaum zwei Minute später parierte Stumpf einen Schuss von Refik Ay. Kurz vor der Pause erzielte Evgenij Priebe mit einem unhaltbaren Schuss das 2:0. Nach dem Wechsel bot sich dasgleiche Bild: Watzenborn dominierte und kam in der 42. Minute durch Gino Parson zum dritten Treffer. Kurz darauf erzielte Ay mit einem feinen Hackentrick das 4:0.

TSV Lang-Göns - TSV Großen-Linden 2:0: Viel frischer und wacher wirkten die Langgönser als noch in ihrer ersten Begegnung. Angetrieben von Elmar Schaub wurden viele Chancen erspielt. Marcel Frey (12.) und Daniel Günther (14.) konnten den Ball noch nicht im Lindener Gehäuse unterbringen. Kurz vor der Pause war es aber Andre Teschner, der einnetzte. Auch in der zweiten Hälfte blieb Langgöns tonangebend, doch die Chancenauswertung ließ weiterhin zu wünschen übrig. Dennoch markierte Christian Teschner mit seinem 2:0 den Siegtreffer für die gastgebenden Langgönser.

SC Teutonia Watzenborn-Steinberg - TSG Leihgestern 2:0: Da Watzenborn schon vor diesem Spiel als Turniersieger feststand, ließen es die Teutonen locker angehen. Sie beherrschten dennoch weitgehend Ball und Gegner. Refik Ay stellte dann in der 17. Minute die SC-Führung her. Leihgestern hatte der klassenhöheren Mannschaft nicht viel entgegenzusetzen. Ein Fernschuss von Andreas Heller führte in der 49. Minute zum 2:0 für Watzenborn.

Endstand: 1. SC Teutonia Watzenborn-Steinberg 9:0 Tore/9 Punkte; 2. TSV Lang-Göns 3:4/4, 3. TSG Leihgestern 1:3/2, 4. TSV Großen-Linden 0:6/1.

***

Ergebnisse Alte Herren: Watzenborn-Steinberg - Lang-Göns 0:3, Leihgestern - Großen-Linden 2:2, Lang-Göns - Großen-Linden 1:1, Watzenborn-Steinberg - Leihgestern 2:2, Lang-Göns - Leihgestern 0:1, Watzenborn-Steinberg - Großen-Linden 1:5. - Tabelle: Endstand: 1. Großen Linden 8:4 Tore/5 Punkte, 2. Leihgestern 5:4/5, 3. Lang-Göns 4:2/4, 4. Watzenborn-Steinberg 3:10/1.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare