Glatter Zweisatzsieg für Brunhilde Techert, die in der Tennis-Verbandsliga Damen 50 mit der MSG TV Biebertal/TC Heuchelheim einen 7:2-Sieg gegen Frankfurt einfährt. 	(ras)
+
Glatter Zweisatzsieg für Brunhilde Techert, die in der Tennis-Verbandsliga Damen 50 mit der MSG TV Biebertal/TC Heuchelheim einen 7:2-Sieg gegen Frankfurt einfährt. (ras)

Tennis: Ziele fast erreicht

(pie) In Sachen Zielerfüllung biegen die mittelhessischen Damen in den Tennis-Verbandsligen langsam auf die Zielgerade ein. Um den Klassenerhalt müssen nur noch die Damen (6er) des TC RW Gießen und die Damen 50 (6er) des TV Waldgirmes bangen.

Beide Teams sind aufgrund der kommenden Aufgaben aber optimistisch, diese Hürde zu nehmen. Alle anderen Mannschaften finden sich mehr oder weniger im gesicherten Mittelfeld ihrer Gruppen wieder und können die letzten Spiele befreit angehen.

Damen (6er) / TC Schönbach – TC RW Gießen 3:6: Wichtiger Sieg für die Damen des TC RW um Mannschaftsführerin Jana Dickler. Mit dem Erfolg in Schönbach hält man den direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt auf Abstand und bekleidet punktgleich mit Sportwelt Rosbach den sechsten Tabellenplatz. Mit voller Kapelle ging es für die Rot-Weißen nach Herborn. »Es war jedem klar, wie wichtig dieses Spiel war. Dementsprechend waren alle dabei, gut eingestellt und haben alles gegeben«, freute sich Dickler über die tolle Mannschaftsleistung. Bereits nach den Einzeln hatten die Rot-Weißen die Partie im Sack, führten mit 5:1. Nur die Spiele von Clara Seifert und Alena Sättler waren heiß umkämpft. Während Seifert beide Sätze mit 7:5 für sich entscheiden konnte, schaffte es Sättler nach verlorenem ersten Satz trotz 4:3-Führung im zweiten nicht, das Ruder noch herumzureißen. »Nicht so schlimm. Nach dem 5:1 konnten wir entspannt in die Doppel gehen«, so Dickler, die mit ihrer Schwester dort den einzigen Punkt mitnahm.

Ergebnisse: Teresa Dickler 6:0, 6:1; Sättler 1:6, 4:6; Simic 6:2, 6:4; Seifert 7:5, 7:5; Jana Dickler 6:3, 6:0; Pitz 6:1, 6:1; Dickler/Dickler 6:0, 6:2; Nix/Seifert 6:4, 5:7, 9:11; Sättler/Pitz 6:7, 5:7.

Remis gegen Spitzenreiter

Damen 30 (4er) / TC Wettenberg – SG Arheiligen 3:3: Es hätte gut und gerne der dritte Sieg in dieser Runde sein können, doch Mannschaftsführerin Sabine Luh wusste, wer sich den Schuh anziehen musste. »Ich habe mit Sonja Hundt zusammen das Doppel verloren, das kommt ja so gut wie nie vor, aber ich trage es mit Fassung«, schmunzelte sie hinterher. Noch mehr erschreckte sie allerdings, »dass das so eine klare Kiste war«. Doch diese Klarheit zog sich durch die gesamte Mannschaft, egal ob die Wettenbergerinnen als Sieger oder Verlierer vom Platz gingen, durch drei Sätze quälte sich keine der Akteurinnen. Und auch das zweite Doppel, das den 3:3-Ausgleich brachte, war mit 6:1 und 6:1 für Stephanie Granzer und Susanne Schiffke eine schnelle Nummer. So hat der TCW dem Tabellenführer ein Unentschieden abgetrotzt und sich selbst auf Platz drei gefestigt.

Ergebnisse: Granzer 0:6, 1:6; Miksch 6:2, 6:3; Luh 6:0, 6:1; Schiffke 1:6, 2:6; Hundt/Luh 1:6, 3:6; Granzer/Schiffke 6:1, 6:1.

Damen 50 (6er) /BSC 99 Offenbach – TV Waldgirmes 8:1: Gegen den Favoriten aus Offenbach setzte es für die Damen um Mannschaftsführerin Erika Lautenbach die erwartete Niederlage. Einzig Inge Friedrich gelang es, dem BSC ein Spiel abzuknöpfen und in drei Sätzen den Ehrenpunkt für ihre Mannschaft einzufahren. Lautenbach war es im ersten Einzel nicht vergönnt, ebenfalls zu punkten. Sie unterlag nur knapp 4:6 und 5:7. Alle anderen Partien gingen relativ flott an Offenbach, sodass sich der TVW nach diesem Spieltag auf dem sechsten Tabellenplatz wiederfindet. Nun gilt es in den nächsten beiden Heimspielen zu punkten, um sich weiter Luft nach unten zu verschaffen. Dies sollte vor allem nächste Woche gegen den hinter Waldgirmes liegenden TC Bergen-Enkheim gelingen, ehe es am letzten Spieltag gegen den SVG Steinheim geht, der mit einem Sieg mehr auf dem Konto zwei Plätze vor dem TVW steht.

Ergebnisse: Lautenbach 4:6, 5:7; Rupp 0:6, 2:6; Schepp 3:6, 2:6; Friedrich 7:5, 3:6, 10:6; Lust 4:6, 2:6; Karle 1:6, 2:6; Schepp/Friedrich 2:6, 2:6; Lautenbach/Karle 2:6, 0:6; Lust/Kaps 1:6, 4:6.

»Drops« früh gelutscht

Damen 50 (6er) / MSG TV Biebertal/TC Heuchelheim – FTG Frankfurt 7:2: Bereits nach den Einzeln war der Drops in Biebertal gelutscht. Nur Mannschaftsführerin Ingeborg Keil musste sich ihrer gut eingestellten Gegnerin geschlagen geben. »Die war richtig gut. Wir haben letztes Jahr schon gegeneinander gespielt und sie hatte sich bei ihrem Trainer erkundigt, wie man gegen so eine ›Schnibbel-Tante» wie mich spielt. Das hat sie sehr gut umgesetzt«, musste Keil neidlos anerkennen. Doch das verlorene Match schmerzte angesichts der 5:1-Führung nach den Einzeln nicht so sehr. Da ärgerte sie sich eher über das verlorene Doppel, das sie zusammen mit Brigitte Öhler im Champions-Tiebreak mit 10:12 abgeben musste. »Das hätte auch genauso gut andersherum ausgehen können.« Den Klassenerhalt hat die Spielgemeinschaft damit geschafft, »und das war ja unser Ziel für diese Saison«, erklärte Keil.

Ergebnisse: Techert 6:3, 7:6; Volin 7:6, 6:2; Keil 4:6, 1:6; Reeh 6:1, 6:1; Öhler 6:0, 6:2; Knell 6:0, 6:4; Volin/Reeh 6:2, 6:0; Keil/Öhler 4:6, 6:3, 10:12; Wanderer/Hahn 6:2, 6:0.

Damen 50 (4er) / TC Krofdorf-Gleiberg – TC Ebersburg 5:1: Nach zwei Unentschieden in Folge endlich wieder ein Sieg für die Krofdorfer Damen, die sich mit einer positiven Punktebilanz (6:4) auf dem vierten Tabellenplatz einreihen. Den einzigen Punkt an diesem Spieltag gab Astrid Heger ab. »Die hatte es sehr schwer, die Gegnerin hat ihr nicht gelegen«, berichtete Helgrit Völpel. Über drei Sätze musste Reinhild Köstler gehen, die nach hartem Kampf den ersten Satz mit 7:5 für sich entschied, den zweiten glatt mit 2:6 abgab und im Match-Tiebreak mit 10:6 alles klarmachte. So ging es mit einer beruhigenden 3:1-Führung in die Doppel. Hier machten Völpel und Ursula Dasch-Schmidt bereits im Doppel ein mit einem schnellen Zwei-Satz-Sieg kurzen Prozess. Heger und Anneliese Kohler schienen nach dem 2:6 im ersten schon wie die Verlierer auszusehen, rissen das Ruder aber herum und steuerten in drei Sätzen den fünften Punkt bei.

Ergebnisse: Völpel 6:4, 6:2; Dasch-Schmidt 6:0, 6:1; Heger 3:6, 2:6; Köstler 7:5, 2:6, 10:6; Völpel/Dasch-Schmidt 6:0, 6:1; Heger/Kohler 2:6, 7:6, 10:8.

Damen 60 (4er) / MSG TV Rechtenbach/TC Solms – MSG TCB Joh. Fulda/TC Eichenzell 1:5 / Ergebnisse: Hecht 1:2, 0:0; Telle 6:4, 4:6, 5:10; Rink 2:6, 1:6; Grass 6:3, 2:6, 11:13; Telle/Grass 4:6, 2:6; Rink/Brauer 5:7, 6:2, 10:8.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare