91 Teams kämpfen in 13 Klassen um den Sieg

Kurt Weber und seine Helfercrew waren zufrieden nach zwei Tagen Handball nonstop und mehr als 200 Spielen. Das traditionelle Handball-Kleinfeldturnier der SG Nordeck-Winnen/Allendorf/Londorf sah 91 Mannschaften auf dem Sportgelände in Nordeck in insgesamt 13 Klassen am Start, wobei es naturgemäß bei den sechs Mini-Mannschaften keinen Turniersieger gab, sondern hier gewannen gewissermaßen alle Mannschaften, die teilgenommen hatten.

(vk) Kurt Weber und seine Helfercrew waren zufrieden nach zwei Tagen Handball nonstop und mehr als 200 Spielen. Das traditionelle Handball-Kleinfeldturnier der SG Nordeck-Winnen/Allendorf/Londorf sah 91 Mannschaften auf dem Sportgelände in Nordeck in insgesamt 13 Klassen am Start, wobei es naturgemäß bei den sechs Mini-Mannschaften keinen Turniersieger gab, sondern hier gewannen gewissermaßen alle Mannschaften, die teilgenommen hatten.

In den zwölf Klassen, in denen Sieger ermittelt wurden, war Gastgeber SG Nordeck-Winnen/Allendorf/Londorf dreimal erfolgreich. Jeweils zwei Turniersiege holten sich die HSG Hochheim/Wicker, die HSG Wettenberg, der TV 05 Mainzlar und die HSG Ederbergland. Einmal setzte sich die KSG Bieber durch.

Das größte Teilnehmerfeld mit zwölf Teams war bei den Männern zu registrieren, die in zwei Gruppen die Vorrunde ausspielten. Im reinen Lollarer Halbfinale setzte sich die SG Lollar/Ruttershausen I gegen die eigene zweite Mannschaft mit 17:14 durch. Im anderen Halbfinale unterlag der TV 05 Mainzlar der HSG Hochheim/Wicker II denkbar knapp mit 9:10. Dritter wurde Mainzlar nach einem 16:13-Sieg über die Lollar /Ruttershausen II. Den Turniersieg holte sich nach einem knappen 8:7-Erfolg über die SG Lollar/Ruttershausen I die HSG Hochheim/Wicker II.

Bei den Frauen spielten die sieben Teams in einer Gruppe. Dabei dominierten die Gastgebermannschaften den Wettbewerb. Die in die Bezirksoberliga aufgestiegene erste Mannschaft gewann bei 12:0 Punkten alle sechs Begegnungen. Die SG Nordeck/Winnen/Allendorf/Londorf II wurde vor der punktgleichen HSG Grünberg/Mücke (je 8:4) aufgrund des besseren direkten Vergleichs (7:5-Sieg) Zweiter und verwies den TSV Kirchhain und die KSG Bieber (je 5:7) sowie die HSG Oberlahn II und Oberlahn I (je 2:10) auf die weiteren Plätze.

Nur vier Mannschaften nahmen das Rennen bei der männlichen Jugend A auf. Hier gewann die HSG Ederbergland (6:0 Punkte) vor der HSG Hochheim/Wicker (4:2), der SG Lollar/Ruttershausen und Gastgeber SG Nordeck (je 1:5).

Das zweitgrößte Teilnehmerfeld mit zehn Mannschaften, die in zwei Gruppen die Vorrunde absolvierten, war bei der männlichen Jugend B zu registrieren. Dabei hinterließ die HSG Hochheim/Wicker mit zwei Teams den nachhaltigsten Eindruck: Die zweite Mannschaft gewann das erste Halbfinale gegen Mainzlar mit 17:9 und die erste Mannschaft gegen Bieber das zweite Halbfinale mit 12:9. Im Spiel um Platz drei unterlag Mainzlar der KSG Bieber mit 7:13. Im spannenden Finale gewann die HSG Hochheim/Wicker II knapp mit 3:2 gegen Hochheim/Wicker I.

Sieben Mannschaften ermittelten bei der männlichen Jugend C in einer Gruppe den Turniersieger. Gastgeber SG Nordeck (12:0) gewann seine sechs Begegnungen und holte sich den ersten Platz. Hochheim/Wicker (10:2), SG Lollar/Ruttershausen I (8:4) und der TV Mainzlar (6:6) kamen auf die nächsten Plätze.

Bei der männlichen Jugend D traten neun Mannschaften in zwei Gruppen in der Vorrunde an. In den beiden Halbfinals setzten sich die HSG Ederbergland (15:6 gegen den TV Mainzlar I) und die HSG Grünberg/Mücke (10:8 gegen die KSG Bieber) durch. Dritter wurde Mainzlar I nach einem 9:8-Sieg über Bieber. Den Turniersieg holte sich die HSG Ederbergland durch einen 15:7-Endspielerfolg über Grünberg/Mücke.

Sechs Mannschaften in einer Gruppe nahmen bei der männlichen Jugend E den Wettbewerb auf. Hier wurde wegen einsetzenden Regens nicht ganz zu Ende gespielt, doch wurde Bieber vor Nordeck (je 8:0) aufgrund der besseren Tordifferenz (der direkte Vergleich wäre noch auszuspielen gewesen) Sieger. Lollar/Ruttershausen (4:4) kam vor Mainzlar, Ederbergland (je 2:6) und Grünberg/Mücke (0:8) auf den dritten Rang.

Mit dem Turniersieg des TV Mainzlar (8:0) endete der Wettbewerb bei der weiblichen Jugend A, bei dem fünf Mannschaften in einer Gruppe starteten. Nordeck (6:2), Oberlahn, Ederbergland (je 3:5) und Gladenbach (0:8) kamen auf die weiteren Plätze.

Ebenfalls mit fünf Mannschaften in einer Gruppe wurde bei der weiblichen Jugend B gespielt. Gastgeber SG Nor- deck. (8:0) war in den vier Begegnungen nicht zu bezwingen und verwies den TV Lich, die HSG Ederbergland (je 4:4), die KSG Bieber (3:5) und die HSG Wettenberg (1:7) auf die weiteren Plätze.

Sieben Teams in einer Gruppe ermittelten bei der weiblichen Jugend C den Turniersieger. Die HSG Wettenberg (12:0) holte sich verlustpunktfrei den ersten Rang. Lich (10:2) kam auf den zweiten und Bieber (8:4) auf den dritten Platz. Nordeck (6:6), Ederbergland (4:8), Klein-/Lützellinden (2:10) und Lollar /Ruttershausen (0:12) nahmen die weiteren Plätze ein.

Ebenfalls in einer Gruppe mit sieben Mannschaften wurde bei der weiblichen Jugend D um Turnierehren gespielt. Mainzlar (11:1) blieb als einzige Mannschaft ungeschlagen. Dahinter kamen Ederbergland (9:3) und Lollar (8:4) ans Ziel. Nicht in die Entscheidung eingreifen konnten Bieber, Wettenberg (je 5:7), Grünberg/Mücke und Gastgeber Nor- deck (je 2:10).

Die HSG Wettenberg holte sich bei der weiblichen Jugend E mit 10:0 Punkten den Turniersieg. Im sechs Teams umfassenden Teilnehmerfeld kamen der TV Mainzlar (8:2) und die SG Lollar/Ruttershausen (6:4) auf die Plätze zwei und drei. Nordeck (4:6), Bieber (2:8) und Grünberg/Mücke (0:10) landeten im geschlagenen Teilnehmerfeld.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare