TC Wettenberg knapp unterlegen

  • Daniela Pieth
    VonDaniela Pieth
    schließen

(pie). Zwei Spiele, zwei Niederlagen in der Gruppenliga. Der TC RW Gießen II musste sich ebenso geschlagen geben wie der TC Wettenberg, die Herren 30 allerdings denkbar knapp.

Gruppenliga Herren (6er), Gruppe 56, KTC Bad Wilhelmshöhe - TC RW Gießen II 9:0: Eine deftige Niederlage mussten die Gießener beim KTC einstecken und finden sich nach zwei Partien auf dem letzten Tabellenplatz wieder. »Wir hatten uns vorher schon überlegt, dass es schwer werden würde, aber dieses Ergebnis hatten wir nicht erwartet«, erklärte ein enttäuschter Mannschaftsführer Nick Bajors. In den Einzeln wähnten sich die Gäste gut im Spiel, hatten allesamt Möglichkeiten, knappere Spiele abzuliefern oder sogar zu gewinnen. Das engste Match lieferte Tom Nickel mit 6:1, 1:6 und 7:10 ab. Bad Wilhelmshöhe war in den Leistungsklassen deutlich besser eingestuft und bestätigte den äußeren Eindruck. Gießens Philipp Rieck bekam die »Brille« verpasst, Bajors hatte beim 4:6 im ersten Satz Chancen, vergab im zweiten aber mit 1:6. Paul Volkmann (2:6, 1:6), Maximilian Gampe (3:6, 3:6) und Mecit Ortac (3:6, 1:6) reihten sich ein. »Jeder hat letztlich den Kürzeren gezogen, das spricht für die Spielstärke der Gegner«, so Bajors. »Wir haben uns gut geschlagen, vom Niveau war das in Ordnung. Aber so eine deutliche Niederlage sollte so nicht vorkommen. Das sollten und wollen wir bei den nachfolgenden Spielen natürlich besser machen.«

In den Doppeln leisteten Bajors/Nickel beim 5:7 und 6:7 die meiste Gegenwehr. Rieck/Gampe verloren 3:6, 0:6 und Volkmann/Ortac mit 2:6 und 3:6. »Wir müssen Ergebnisse liefern, damit der Klassenerhalt in Reichweite kommt«, schloss Bajors ab.

Herren 30 (6er), Gruppe 66, TC Wettenberg - MSG Sechshelden/Manderbach 4:5: Mit vier Ausfällen gingen die Wettenberger Herren in ihr erstes Rundenspiel und hielten gegen den starken Aufsteiger gut mit. »Entscheidend war sicherlich, dass weder unserer Nummer 1, Alexander Klier, noch der 6er Simon Wrobel in engen Partien der dritte Einzelsieg gelang«, fand Mannschaftsführer Adrian Engels eine Erklärung für die Niederlage. Klier unterlag 4:6 und 5:7, Wrobel musste nach 6:1 und 3:6 sogar in den Match-Tiebreak, der mit 6:10 verloren ging. Die Einzelpunkte für den TCW sicherten Gerrit-Bernd Jaeger (2:6, 6:4, 11:9) und Jan Siebert (3:6, 6:4, 10:3) jeweils in drei Durchgängen. Dirk Mühlbauer und Thomas Jaeger verloren jeweils in zwei Sätzen. Im Doppel setzten sich Mühlbauer/Thomas Jaeger mit 7:6, 6:7 und 10:6 durch, Klier/Siebert mit 6:2 und 7:5. Das entscheidende Duell verloren jedoch Gerrit Jaeger und Andreas Jung mit 4:6 und 2:6, womit der Einstieg in die Runde, zumindest vom Ergebnis, für Wettenberg in die Hose ging.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare