Tapfer geschlagen

  • vonUwe Weichsel
    schließen

(uwg). In Bergheim bei Köln trafen sich zum Bundesranglisten-Finale "Top 12" die besten Tischtennis-Talente Deutschlands. Zu diesen gehörte auch die für den TTC Salmünster spielende Gießenerin Lorena Morsch. Sie trat im Wettbewerb der Mädchen unter 15 Jahren an.

Die Elfjährige hatte bereits mit der Qualifikation für die "Top 12" alle Erwartungen übertroffen. So musste sie auch nicht enttäuscht sein, als in Bergheim nur ein Sieg heraussprang. Bei dem Turnier, das im Jeder-gegen-jeden-Modus ausgespielt wurde, gab es für Morsch zehn Niederlagen, was in der Endabrechnung Platz zwölf bedeutete. Wesentlich mehr war in diesem starken Feld allerdings auch kaum zu erwarten. Selbst ihren einzigen Sieg musste sich die Gießenerin über fünf Sätze erkämpfen.

In einem weiteren Match, das über die volle Distanz ging, hatte sie hingegen das Nachsehen. Dazukamen noch fünf Viersatzniederlagen, von denen drei sehr knapp ausfielen.

Souveräne Siegerin ohne Satzverlust wurde bei den Mädchen 15 Annett Kaufmann vom Bundesligisten SV Böblingen. Beste Hessin war Laura Kaim (TTC Seligenstadt) auf Rang drei.

Die Konkurrenz der Jungen 15 gewann Tobias Sältzer (TV Refrath). Nur einen Sieg weniger hatte hier Tayler Fox (TTC OE Bad Homburg) als Vierter. Die Silbermedaille bei den Mädchen 18 gewann Sophia Klee (SC Niestetal). Sie lag nur zwei Sätze hinter Siegerin Naomi Pranjkovic (SV Kolbermoor). Den Wettbewerb der Jungen 18 dominierte Kay Stumper (1. FC Saarbrücken) mit elf Siegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare