Julia Luft vom SV Wallenrod zeigte eine hervorragende Leistung. FOTO: PM
+
Julia Luft vom SV Wallenrod zeigte eine hervorragende Leistung. FOTO: PM

Talente überzeugen

  • vonred Redaktion
    schließen

(pm). Vom 20. bis 23. August fand an der Olympia-Schieß-anlage in München-Hochbrück die Sichtung des Deutschen Schützenbundes statt. Gleich drei Schützinnen aus dem Schützenbezirk Vogelsberg gingen an den Start und zeigten dabei hervorragende Leitungen. Landestrainer Eckert war sich sicher, dass die drei Schützinnen aus dem Vogelsberg sehr gute Leistungen erzielen würden und nominierte sie für die Sichtung des Deutschen Schützenbundes zum Nachwuchsnationalteam.

Zwei Wettkämpfe mit jeweils 60 Wertungsschüssen mussten an einem Tag absolviert werden, wobei die jungen und talentierten Schützinnen folgende Ergebnisse erzielt haben: Antonia Sofie Ziegler vom SV Lanzenhain erzielte im ersten Wettkampf 608,3 und im zweiten Wettkampf 611,0 Ringe. Sie platziert sich auf Platz 33 im Gesamtklassement, Julia Luft vom SV Wallenrod erreichte im ersten Wettkampf 610,6 und im zweiten 623,4 Ringe und kam auf Platz 21. Mit dabei war auch Lea Ruppel vom SV Herbstein. Sie zeigte überragende 621,7 und 618,6 Ringe, die zu einem zwölften Platz der Gesamtübersicht reichten.

Julia Luft landet auf Platz fünf

Julia Luft gelang es im zweiten Wettkampf sogar, unter die ersten Zehn zu kommen. Sie belegte mit 623,4 Ringen einen hervorragenden fünften Platz der zweiten Wettkampfwertung. Der Schützenbezirk 25 Vogelsberg ist sehr stolz auf die Leistungen der erfolgreichen Teilnehmerinnen und freut sich darüber, dass die Nachwuchsarbeit im Vogelsberg weiterhin auch auf Bundesebene Früchte trägt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare