+
Tanzten nur knapp am Podium vorbei: Andreas Kraushaar und Anja Hesele vom RWC Gießen. (Foto: Friedrich)

Tänzer verpassen Podium knapp

(gkr) Zwei spannende und hochkarätige Tanzwettbewerbe sowie faszinierende Schaueinlagen waren beim Herbstball anlässlich des 85-jährigen Bestehens des Rot-Weiß-Clubs Gießen am Samstag in der Kongresshalle die Höhepunkte auf dem Parkett.

Neben der Hessischen Meisterschaft in der Sonderklasse Standard, der höchsten Amateurklasse, wurde auch der Sieger in der Sonderklasse Standard (18 bis 30/35 Jahre) gesucht. Im gut gefüllten Saal am Berliner Platz verpasste das Paar Andreas Kraushaar und Anja Hesele vom RWC Gießen nur knapp Edelmetall und landete bei den Titelkämpfen auf Rang vier. Das zweite Duo vom Gastgeberverein, Markus Kröller und Katja Kröller-Liebig, verpasste das Finale hauchdünn. Sieger wurden die Deutschen Meister Thorsten Zirm und Sonja Schwarz (TSZ Blau-Gold Casino Darmstadt) vor Christoph Andreas Schulz/Nadja Hartwig (RW Klub Kassel) sowie Stefan und Inge Kolip (TSC RW Lorsch/Bergstraße).

14 Paare in der Senioren I S Standard (ab 30/35 Jahre) hatten sich den kritischen Augen der Wertungsrichter Monika Feht (Wetzlar), Gerhard Hanus (Besigheim), Wolfgang Kilian (Dortmund), Dr. Wolfram Schön (Gießen) und Jens Steinmann (Bremen) gestellt. Dabei ging es nicht nur um den Landesmeistertitel, sondern auch um die Fahrkarten zur Deutschen Meisterschaft. Die Vorrundenausscheidung fand bereits am frühen Abend statt. Während sich Kraushaar/Hesele souverän für die Endrunde qualifizierten, scheiterte das zweite heimische Paar Kröller/Kröller-Liebig knapp.

Für die Endrunde wurden neben Kraushaar/Hesele noch fünf weitere Paare aus Darmstadt, Frankfurt, Kassel und Lorsch aufgerufen. Mit hoher Motivation und gut aufgelegt tanzten Kraushaar/Hesele im Finale und wurden dabei von ihren heimischen Fans kräftig angefeuert. Nach anfangs Platz fünf steigerten sich die beiden Rot-Weißen und sicherten sich ab dem Wiener Walzer, dem dritten Endrundentanz, Rang vier. So schob sich das Gießener Duo schließlich noch vor Burkhard Wagener/Dr. Binja Svea Raßner (Rot-Weiß-Klub Kassel) auf den vierten Gesamtplatz und war trotz der verpassten Medaille hochzufrieden mit der erreichten Platzierung. Platz sechs in diesem Meisterschaftsfinale sicherten sich Holger Comtesse und seine Partnerin Gitta Kraushaar – beide ebenfalls Gießener und Rot-Weiß-Club-Mitglieder –, die für den TSC Telos Frankfurt an den Start gegangen waren.

Heißes Duell um Platz zwei

Während es keinen Zweifel an der erneuten Titelverteidigung von Zirm/Schwarz gab, den amtierenden Deutschen Meistern und WM-Finalisten der Senioren I, wurde es um die Vergabe der weiteren Medaillenränge spannend. Heiße Aspiranten auf den Vizemeistertitel waren Stefan und Inge Kolip (Lorsch/Bergstraße) sowie Christoph Andreas Schulz mit Nadja Hartwig (Kassel). Am Ende hatten die Nordhessen in allen Tänzen die Nase vor den Südhessen.

Eine besondere Ehre wurde den Gewinnern bei der Siegerehrung zuteil. Hier wurden sie von Schirmherr und Ministerpräsident Volker Bouffier beglückwunscht und bekamen von diesem die Urkunden und Medaillen überreicht. Zudem gab es noch eine Ehrung für ein verdientes Rot-Weiß-Mitglied. Dr. Kai Maaß, seit zehn Jahren im Vorstand des Vereins aktiv, erhielt aus den Händen von Wolfgang Thiel, Vizepräsident des Hessischen Tanzsportverbandes, die Ehrennadel des HTV.

Spitzentanzsport boten am späteren Abend auch die fünf Paare der Hauptgruppe (18 – 30/35 Jahre) in der Sonderklasse Standard. Die Paare aus Darmstadt, Frankfurt und Wiesbaden präsentierten sich dem Publikum zunächst in einer Vorrunde, bevor es im Finale ernst wurde. Auch in diesem Startfeld stach ein Paar sofort heraus und so gab es am Titelgewinn von Grigorij Gelfond/Isabel Tinnis (TC Blau-Orange Wiesbaden) keinen Zweifel. Paul und Ricarda Haffki (TSZ Blau-Gold Casino Darmstadt) freuten sich über die Silbermedaille. Bronze ging an Björn Biermann/Anastasia Pukhova (TC Der Frankfurter Kreis).

Tanzfaszination boten aber nicht nur die Turnierpaare in maßgeschneiderten Fräcken und paillettenglitzernden Kleidern, sondern auch die Showeinlage von Ullrich und Carmen Sommer. Das Ausnahmepaar des Rot-Weiß-Clubs setze mit seiner Latein-Show einen Kontrastpunkt. Zum Thema Afrika boten die beiden, die seit 38 Jahren gemeinsam Turniere tanzen, ein unterhaltsames Programm von Samba bis Jive zu bekannten Melodien.

Ausgesprochen zufrieden konnten die beiden Vorsitzenden Martin Karry und Lullu Kühle vom Rot-Weiß-Club mit den Hessischen Meisterschaften sein. Mit den beiden Titelwettbewerben der Königsklasse des Tanzsports für die Hauptgruppe und die Senioren I war es ihnen gelungen, das Highlight des hessischen Tanzsportjahres an die Lahn zu holen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare