Svea Boßerhoff holt sich Titel über 5000-m-Freistil

(hn/ur/-) Die letzten Wettkämpfe vor den Osterferien und dem damit verbundenen Trainingslager stand am Wochenende für die Schwimmer auf dem Programm. Die SG Frankfurt hatte als Ausrichter der Hessischen Meisterschaften über die »langen Strecken« geladen. Das 50-m-Tragluft-Hallenbad in Bergen-Enkheim war gut gefüllt, hatten doch 46 Vereine und Startgemeinschaften 277 Aktive zu 407 Starts gemeldet.

Bei den »langen Strecken« werden die hessischen Meister über 400 m Lagen und 800 m bzw. 1500 m Freistil in den verschiedenen Jahrgängen und Altersklassen ermittelt. Zudem werden die Landestitel in der offenen Klasse über 800 m Freistil bei den Herren und 1500 m Freistil bei den Damen vergeben. Neu war die Entscheidung über 5000 m Freistil.

Drei Aktive der SG Mittelhessen, einer vom TV07 Watzenborn-Steinberg sowie elf Aktive des TV Wetzlar nahmen an den Meisterschaften teil.

Mit sieben Medaillen – zwei Gold, drei Silber und zweimal Bronze – gab es im Medaillenspiegel einen vorderen Platz für die Domstädter zu bejubeln. Mit dem Gewinn der Goldmedaille in der offenen Klasse über 5000 m Freistil sorgte Svea Boßerhoff (TVW) für den größten Erfolg aus heimischer Sicht und ist somit schnellste aller Hessinnen über diese Strecke. In den Jahrgangsentscheidungen standen Leonard Schneider, Jacqueline Hoffmann, Pieter Rink und Sarah Becker auf dem Treppchen.

Auf den vierten Rang schwamm sich Charlotte Lang (Jg. 97 – Gießen) nach vorne. Sie steigerte ihre Bestzeit über 800-m-Freistil um 15 Sekunden und schlug nach 10:45,73 Minuten als Vierte an. Nachdem er über 400 m Lagen (4. / 5:55,23) eine Medaille ebenfalls knapp verpasst hatte, schaffte Pieter Rink (Jg. 2000 / Rechtenbach) über 1500 m Freistil den Sprung auf das Treppchen. In 19:52,80 Minuten reichte es am Ende zur Bronzemedaille für den 11-Jährigen. Riesenfreude herrschte am Ende der »Hessischen« bei Sarah Becker aus Lützellinden und bei der Launsbacherin Jacqueline Hoffmann (beide Jg. 94), die gleich zwei Premieren bejubeln durften. Im Rennen über 800 m Freistil gewann Hoffmann in 10:34,80 Minuten die Silber-, Becker in 11:04,75 Minuten die Bronzemedaille – die beiden ersten Medaillen bei Hessischen Meisterschaften für die beiden. Die zweite Premiere gab es dann im Rennen über 1500 m Freistil, das nur offen gewertet wurde. In 20:15,34 (Hoffmann) bzw. 20:24,74 Minuten (Becker) haben sich die beiden erstmals für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften Mitte Mai in Berlin qualifiziert! Darüber freuten sich auch die beiden Trainer des TV Wetzlar, Uwe Hermann und Robin Rausche.

Auf den ersten Rang im Rennen über 800 m Freistil (10:00,48) platzierte sich Svea Boßerhoff (Jg. 93 – Heuchelheim) vor ihren Vereinskameradinnen Becker und Hoffmann und machte damit den Dreifacherfolg in der Juniorenwertung bei den Hessischen komplett. »Svea war die erfolgreichste Teilnehmerin bei den Landesmeisterschaften«, erklärt TVW-Abteilungsleiter Reinhard Felten und fügte hinzu: »Mit zweimal Gold und je einmal Silber und Bronze hat sie einen tollen Wettkampf geboten«. Neben der Goldmedaille im Jahrgang über 800 m Freistil gewann sie noch Silber über 400 m Lagen (5:31,29).

In der offenen Klasse gewertet wurden die Strecken über 1500 m und 5000 m Freistil. Bei der längsten Freistilstrecke im Becken über 5 Kilometer konnte ihr keine der Konkurrentinnen folgen, und Boßerhoff gewann souverän nach 1:03:54,99 Stunden die Goldmedaille über diese Strecke. »Das hat allerdings etwas Kraft gekostet, das hab ich im Rennen über 1500 m Freistil einen Tag später gemerkt«, erklärt die Jurastudentin. In der Entscheidung über 1500 m Freistil reichte es nach guten 17:51,95 Minuten »nur« für Bronze.

»Für die Goldmedaille haben mir vier Sekunden, für Silber eine Sekunde gefehlt, das ist natürlich ärgerlich, ich freue mich aber trotzdem über meine Leistung und die Tatsache, dass ich mit dieser Zeit das Ticket für die Deutschen in der Tasche habe« gab die 19-jährige zu Protokoll. Mit der Qualifikation für diese Meisterschaften hatten Tabea Schäfer (Jg. 2000 – Gießen) und Patricia Schütz (Jg. 98 – Atzbach) bereits einen Erfolg verbucht. Schütz belegte in neuer Bestzeit von 11:07,54 den 13. Platz. Schäfer steigerte sich um mehr als 20 Sekunden und kam nach 11:39,80 Minuten ebenfalls auf dem 13. Platz.

Den drei qualifizieren Teilnehmern der SG Mittelhessen merkte man deutlich an, dass sich die Trainingsschwerpunkte mittlerweile weg von den langen Strecken zu kürzeren Strecken verlagert haben. Das beste Resultat erzielte der 14-jährige Sam Becker. In ansprechenden 5:58,05 kam er über 400 m Lagen in seinem Jahrgang auf den vierten Rang. Über 1500 m Freistil kam er in 21:05,24 nicht über Platz fünf hinaus.

Hannah Bergk (Jg. 2000) stabilisierte sich mit 12:55,36 unter der 13-Minuten-Marke. Eine neue Bestzeit stellte Benito Marazzi (Jg. 99) mit 22:07,15 Minuten über 1500 m Freistil auf.

Für den TV07 Watzenborn-Steinberg hatte sich indes erstmalig Jana Becker (Jg. 1998) über 800 m Freistil qualifiziert. Nach einer soliden Leistung belegte sie im Jahrgang 1998 über 800 m Freistil in 11:55,04 Rang 15.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare