HorstBecker_SVKirtorf_20_4c
+
HorstBecker_SVKirtorf_20_4c

SV Kirtorf erneut über 940 Ringe

  • VonGerhard Massier
    schließen

(gma). Am letzten Wettkampftag der Auflageschützen im Jahr 2021 gab es Favoritensiege in allen Klassen und die erste Niederlage für die KSG Elpenrod/Hainbach. In der Klasse B sind es gleich drei Mannschaften, die punktgleich an der Spitze stehen. Eine Erkenntnis aus dem vorletzten Wettkampf ist die, dass man bei den elektronischen Anlagen immer die Einstellungen überprüfen sollte, ehe man den Wettkampf startet.

So können falsche und irreführende Ergebnisse bzw. irregulär erzielte persönliche Bestleistungen ausgeschlossen werden.

Auflageklasse A: Die beiden Mannschaften an der Spitze konnten ihre Wettkämpfe ohne Gefahr durch die Gegner siegreich gestalten. Der Tabellenführer SV Kirtorf gewann beim SV Eifa überaus deutlich mit 943,9:885,6 und der SV Schwarz (938,4) ließ beim SV Brauerschwend (922,9) ebenfalls nichts anbrennen. Der Tabellenführer aus Kirtorf stellte mit Horst Becker (315,7) sowie Ernst Bauer (315,6) die besten Einzelschützen.

Auflageklasse B: In dieser Klasse agieren drei Mannschaften auf Augenhöhe. Nach drei Wettkämpfen liegen die KSG Elpenrod/Hainbach, der SV Schwarz II und der SV Kirtorf II mit je 4:2 Punkten gleichauf. Im Wettkampf zwischen der bis dato ungeschlagenen KSG Elpenrod/Hainbach und dem SV Kirtorf II setzten sich die Gäste knapp mit 919,7:918,6 durch, und auch der SV Schwarz II (926,1) gewann seinen Vergleich beim SV Grebenau II (899,0).

Die persönliche Bestleistung von Walter Röhrig (SV Grebenau) im letzten Wettkampf fand keine Anerkennung, weil vor dem Wettkampf eine falsche Einstellung bei der zu beschießenden Scheibe gewählt wurde. Sein Ergebnis musste daher annulliert werden.

Die besten Leistungen an diesem Wettkampftag schossen Gernhold Böttner (SV Kirtorf) mit 312,2 und Bernd Hildebrandt (SV Schwarz) mit 311,2.

Auflageklasse C: Der SV Schwarz III ist nach Wettkampf drei alleiniger Tabellenführer. Im Duell mit der SG Ohmes - beide Mannschaften waren bis dahin verlustpunktfrei - siegte die Heimmannschaft mit 910,7:602,9 Ringen. In diesem Wettkampf muss geklärt werden, ob der dritte Schütze aufseiten der Gäste startberechtigt ist. Sollte das der Fall sein, bleibt es dennoch bei einer Niederlage für Ohmes, denn das Gesamtergebnis reicht nicht für einen Erfolg. Im zweiten Wettkampf gewann der SV Brauerschwend II (902,0) klar gegen den SV Eifa II (868,0). Einmal mehr war Karin Wagner vom SV Brauerschwend die beste Einzelschützin. Sie erzielte 308,4 Ringe und war damit besser als Thomas Rupp vom SV Schwarz, der auf 306,8 Ringe kam.

Brauerschwend_KarinWagne_4c

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare