Streit um Auf- und Abstieg

  • Michael Schüssler
    VonMichael Schüssler
    schließen

(ms). Die kommenden Wochen in der Fußball-Regionalliga Südwest werden nicht nur sportlich spannend, auch hinter den Kulissen droht Ungemach.

Denn einige Vereine aus der Regionalliga Südwest wollen sich gegen nach ihrer Meinung ungerechten Aufstieg aus den jeweiligen Oberligen bzw. der Hessenliga wehren. Denn in diesen Klassen ist die Saison der Amateure abgebrochen und annulliert worden. Nun hat aber das Präsidium des FRV »Südwest« mit seinen Mitgliedsverbänden FV Rheinland, Saarländischer FV und Südwestdeutscher FV erklärt, Eintracht Trier als möglichen Aufsteiger und Wormatia Worms als möglichen Qualifikanten zu melden.

Die Crux dabei: Eintracht Trier als Tabellenerster der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar hat gerade mal acht Spiele absolviert. Dementsprechend sehen sich einige Vereine in der Regionalliga Südwest stark benachteiligt.

Daniyel Cimen, Trainer des Regionalligisten FC Gießen, bringt es auf den Punkt. »Wenn du 42 Spiele absolviert hast und vielleicht mit 44, 45 Punkten absteigst, dann ist das schon schwer nachzuvollziehen.« Es fehlt die Verhältnismäßigkeit, das ist klar.

Pirmasens holt sich juristischen Rat

Wie nun die Verantwortlichen der Regionalliga Südwest GbR mit dieser Situation umgehen werden, wird sich in den kommenden Wochen weisen. Rafael Kowollik, Geschäftsführer des FC Homburg und Sprecher der Südwest-Vereine, hat aufgrund der Konstellation einen Protestbrief verfasst. Damit nicht genug, der um den Klassenerhalt kämpfende FK Pirmasens will sich juristischen Beistand holen.

Der Württembergische Fußball-Verband (WFV) hat übrigens angedeutet, den Tabellenersten SGV Freiberg und den Zweiten Stuttgarter Kickers als Aufstiegsteilnehmer der Oberliga Baden-Württemberg für die Regionalliga Südwest gleichfalls zu melden. Beide Vereine haben zudem - wie Pirmasens - angekündigt, sich im Zweifelsfall ebenfalls juristisch beraten lassen zu wollen. In der Hessenliga bekleidet die SG Fulda/Lehnerz deutlich den ersten Platz, wäre also für die Regionalliga Südwest aufstiegsberechtigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare