Mit Strack und Lang?

  • Michael Schüssler
    VonMichael Schüssler
    schließen

Während der FC Gießen in der Fußball-Hessenliga am Wochenende pausiert und das Treiben der Konkurrenz entspannt aus der Ferne verfolgt, steht für den SC Waldgirmes derweil die nächste wichtige Partie an, um die noch fehlenden Punkte zum vorzeitigen Klassenerhalt einzufahren. Am heutigen Samstag (15.30 Uhr) gibt die Mannschaft von Trainer Daniyel Bulut ihre Visitenkarte bei Aufsteiger FV Bad Vilbel ab.

Während der FC Gießen in der Fußball-Hessenliga am Wochenende pausiert und das Treiben der Konkurrenz entspannt aus der Ferne verfolgt, steht für den SC Waldgirmes derweil die nächste wichtige Partie an, um die noch fehlenden Punkte zum vorzeitigen Klassenerhalt einzufahren. Am heutigen Samstag (15.30 Uhr) gibt die Mannschaft von Trainer Daniyel Bulut ihre Visitenkarte bei Aufsteiger FV Bad Vilbel ab.

»Die wollen ihr Jubiläum feiern, wir die drei Punkte«, hat Bulut klare Vorstellungen, wie die Begegnung laufen soll. Die Brunnenstädter feiern heute ihr 100-jähriges Vereinsjubiläum – passend dazu, soll ein Sieg gegen die Lahnauer her, die aktuell vier Zähler mehr auf dem Konto haben. Doch da werden die Gäste etwas dagegen haben, die selbst noch nicht ganz aus dem Schneider sind. Zwar muss Bulut weiter auf Kouami Eden D’Almeida und Marvin Helm verzichten, doch eventuell könnte Jafer Azizi in Bad Vilbel zumindest auf der Bank sitzen. Auch bei Nicolas Strack und Dennis Lang scheint möglich, dass sie heute zur Verfügung stehen. Sollten die beiden Letztgenannten spielen können, dann wäre das für den SC Waldgirmes angesichts der insgesamt personell angespannten Lage bestens.

Die Lahnauer verloren am vergangenen Wochenende unglücklich gegen den VfB Ginsheim mit 2:3. »Die Mannschaft hat gegen Ginsheim eine überragende Mentalität gezeigt, aber leider kein Glück«, ist Bulut immer noch angetan von diesem Auftritt. Gelingt es, an diese Leistung anzuknüpfen, dann ist auf jeden Fall Zählbares möglich.

Der FV Bad Vilbel geht mit recht breiter Brust in diesen Vergleich, am letzten Spieltag errang man bei der SG Fulda/Lehnerz einen nicht erwarteten Teilerfolg mit dem 1:1. So ist klar, dass die Truppe von Trainer Amir Mustafic heute gegen den SC Waldgirmes nachlegen will. Zudem hat Mustafic in Sachen Personal keinen Grund zur Klage. In Osthessen war Fatih Usli nach längerer Pause wieder dabei, gegen Waldgirmes stehen auch Adnan Alik und Jonas Grüter wieder zur Verfügung. Waldgirmes ist laut Bad Vilbels Trainer »eine eigentlich gute und für jeden Gegner unangenehme Mannschaft, die nicht ihre beste Phase hat«. Genau das will der SC Waldgirmes heute ändern – mit dem ersten Sieg im Punktspieljahr 2019.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare