Stone schießt Lich zum Erfolg

  • vonSebastian Kilsbach
    schließen

(sks). Mit einem souveränen 85:71 (53:28) in Dürkheim kann Lich Basketball am zweiten Regionalliga-Spieltag die Tabellenspitze verteidigen. Neuzugang Scott Stone war nicht zu bremsen.

47 Punkte - davon alleine 29 in der ersten Hälfte - trug der US-Amerikaner zum Sieg seines Teams bei. "Ihn konnten wir nie kontrollieren", musste da auch Stones Gegenspieler Philip Karst anerkennen, der mit 21 Zählern bester Werfer aufseiten der Rheinland-Pfälzer war. Immer wieder zog der Guard Fouls und stand häufiger an der Linie als der gesamte Rest des mittelhessischen Aufstiegsanwärters. Sechs verwandelte Dreier packte Stone oben drauf. Schon am ersten Spieltag hatten die Licher aufblitzen lassen, dass das Team vielen anderen der Liga einige Schritte voraus ist. Obwohl Dürkheim/Speyer deutlich besser dagegenhielt, als es der Auswahl von Frankfurt-Griesheim beim historischen 121:47 der Bierstädter gelungen war, gestaltete sich die Angelegenheit am Samstagnachmittag von Beginn an einseitig. "Unsere junge Mannschaft hat gekämpft, in entscheidenden Situationen aber leider Fehler gemacht", sagte SG-Trainer Jordi Salto Sabate.

Sein Gegenüber an der Seitenlinie, Viktor Klassen, durfte sich über einen Blitzstart seiner Auswahl freuen. 21:11 führten die Licher bereits nach dem Auftaktviertel. Zur Halbzeit strahlte ein 53:28 von der Anzeigetafel der TVD-Halle in Bad Dürkheim.

Dass es kein totaler Blowout wurde wie am ersten Spieltag, lag auch daran, dass Klassen nach dem Seitenwechsel durchrotieren ließ. Dennoch verteidigten die Hessen den zur Pause erspielten Puffer. Dafür sorgte nicht zuletzt Stone: "Er hat schnell in das Team gefunden und fühlt sich pudelwohl. Das ist auch ein Grund, warum er so mannschaftsdienlich spielt. Ich bin froh, ihn bei uns zu haben", ist Klassen voll des Lobes.

Nur im vierten Viertel ließen die Gäste etwas die Zügel schleifen. "Nach einer kurzen Ansprache war wieder alles im Lot", so Klassen weiter. Damit steht die Mannschaft souverän an der Tabellenspitze. Weiter geht es für die Licher in zwei Wochen mit einem Gastspiel in Nieder-Olm. Wieder mit an Bord sein wird dann Till Wagner, der im Training umgeknickt war und am Wochenende vorsichtshalber geschont wurde.

Lich: Bölke (7), Gaudermann (4), Jakob (4), Keller (8), Nikolic, Pompalla, Ribbecke (13), Roith (2), Stone (47). - Dürkheim/Speyer: Agyemang, Aichele (16), Damjanovic, Gesmann (6), Kalocai (9), Karst (21), Lange, Lind (16), Mewes, Rappold (3).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare