Sebastian Mende
+
Sebastian Mende

Rollstuhlbasketball

Die Stimme des RSV Lahn-Dill verlässt die Bühne

  • vonred Redaktion
    schließen

(aj). Sebastian Mende, 2009 zur Stimme des Rollstuhlbasketball-Bundesligisten RSV Lahn-Dill in der Öffentlichkeit geworden, wird nicht mehr die Heimspiele des Champions-League-Siegers moderieren und sich auch aus dem Management des Bundesligisten zurückziehen. Nach gut einem Jahrzehnt in vorderster Reihe möchte der 47-Jährige wieder mehr Zeit für Familie und private Dinge haben.

"Es wirkt fast so, als hätten wir uns mit unserem Rückzug zeitlich abgestimmt", sagt der Pädagoge schmunzelnd in Bezug auf seinen Freund und Kollegen Jörg Fink, der sich ebenfalls aus dem Management zurückzieht: "Aber der Moment ist für mich privat einfach stimmig, denn ich möchte auch familiär wieder den kleinen Luxus haben, zeitlich selbstbestimmter sein zu können. Dies lässt die Aufgabenfülle bei einem professionell agierenden Bundesligisten aber nur selten zu, zumindest, wenn man so wie ich, seine Aufgaben gewissenhaft erledigen möchte."

Mende verfolgte seit 2001 als Fan die Heimspiele des RSV Lahn-Dill, ehe er für die EM 2007 in Wetzlar als hauptverantwortlicher Moderator engagiert wurde. "Dies war natürlich gleich zu Beginn meiner Tätigkeit ein absolutes Highlight, wenn man wie in diesem Fall den damaligen Bundespräsidenten Horst Köhler zum Interview bitten darf", so der in Pohlheim lebende Mende.

"Da geht uns etwas sehr Wertvolles verloren", weiß RSV-Geschäftsführer Andreas Joneck um den Verlust. Die Nachfolge ist bereits geregelt: Daniela Pieth, die bereits in der abgelaufenen Saison eingebunden wurde, wird künftig die Heimspiele federführend moderieren. FOTO: DIEKMANN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare