Stiehler/Metz sichern Mücker Erfolg

  • schließen

(ahz). Ungewöhnlich spannend verläuft die Saison in der Tischtennis-Bezirksklasse 2. Der SV Ettingshausen musste am Wochenende beim TTC Hergerdorf mit 5:9 die zweite Saisonniederlage einstecken und verlor damit die schon sicher geglaubte Herbstmeistershaft an den TTV Heimertshausen, weil dieser beim stark ersatzgeschwächten SV Ulrichstein zu einem klaren 9:3-Sieg kam. Dabei ist nicht unbedingt der Führungswechsel die Überraschung, denn die beiden punktgleichen (15:7) Teams sind nur durch das Spielverhältnis getrennt, vielmehr sind aktuell sechs Teams nur durch zwei Punkte voneinander getrennt. Denn auch der FSV Lumda hat nach dem 9:5 gegen den SV Inheiden 15:7-Punkte auf dem Konto. Und gleich dahinter (14:8) rangiert die TTG Büßfeld II, die durch die 7:9-Niederlage bei der TTG Mücke II ebenfalls den "Halbzeittitel" verspielte. Durch den Sieg des TTC Hergersdorf belegt die Truppe aus dem Schwalmtal punktgleich mit Büßfeld II den fünften Rang vor dem TV Grebenau (13:9). Und selbst für den SV Ulrichstein und die TTG Mücke II (jeweils 12:10) beträgt der Rückstand zur Spitze nur drei Punkte. Dagegen scheint in der direkten Abstiegsfrage schon eine Antwort gefunden: Der TV Angersbach III hat am Tabellenende 0:22 Punkte und aufgrund der personellen Situation wenig Hoffnung auf Besserung. Im Kellerduell kassierte die TTG Schadenbach eine 5:9-Niederlage gegen den TGV Schotten und ist Vorletzter.

TTG Mücke II - TTG Büßfeld II 9:7(37:26): Beide Mannschaften lieferten sich eine spannende Partie, die nach dreieinhalb Stunden Spielzeit mit einem knappen 9:7-Sieg der TTG Mücke II endete. Dabei kam dem Gastgeberdoppel Stiehler/Metz eine besondere Rolle zu. Das eingespielte Kreismeisterdoppel verlor trotz einer Zweisatzführung noch mit 2:3 gegen Wendland/Wagner das Eröffnungsdoppel. Allerdings entschieden Stiehler/Metz das Schlussdoppel mit 3:0 gegen Kräupl/Moser für sich und sicherten Mücke so den Sieg. Dabei hatten die Gastgeber nach dem 1:2-Rückstand zurückgelegen und durch die permanenten Unentschieden in den Paarkreuzen bis zum 6:7 die Verfolgerrolle inne. Peter Sames und Jörg Becker brachten ihr Team im hinteren Paarkreuz erstmals mit 8:7 in Führung, die das Schlussdoppel veredelte. - Mücke II: C. Stiehler/Metz (1), Zimmer/Schwenzer (1), Sames/Becker, Andreas Zimmer (2), Carsten Stiehler, Steffen Metz (1), Oliver Schwenzer (1), Peter Sames (2), Jörg Becker (1). - Büßfeld II: Kräupl/Moser, Wendland/Wagner (1), Kraft/Schultheiß (1), Kurt Kräupl (1), Paul Wendland (1), Stefan Wagner (2), Bernd Kraft, Marcel Moser (1), Jannik Schultheiß.

Schadenbach ohne vier

TTG Schadenbach - TVG Schotten 5:9(20:33): Die Gastgeber mussten gleich auf vier Stammspieler verzichten. Die Hausherren konnten zwar durch den Viersatzsieg von Pilz/Seibert die erste Partie gewinnen, durch die beiden nachfolgenden Fünfsatz- und Dreisatzsiege des TGV Schotten ging dieser dann aber sofort in Führung. Und auch das erste Einzel blieb durch den letztlich knappen 11:9-Fünfsatzieg von Wolfgang Pilz gegen Tim Bornmann bei der TTG. Der TGV gewann nach dem 2:2-Gleichstand nachfolgend aber alle fünf Einzel teils sehr klar, lag damit bereits mit 7:2 vorne. Wolfgang Pilz, Marco Simon und Uwe Seibert präsentierten sich noch einmal von ihrer besten Seite und verkürzten auf 5:7, mehr war aber nicht drin. - Schadenbach: Pilz/Seibert (1), Simon/B. Scholl, Deeg/Schmidt, Wolfgang Pilz (2), Marco Simon (1), Uwe Seibert (1), Bernd Scholl, Reinhold Deeg, Ingo Schmidt. - Schotten: Mattern/Heuchert (1), Bornmann/Herchenröder, Schneider/Schneider (1), Patrick Mattern (1), Tim Bornmann, Jan Herchenröder (1), Kevin Heuchert (2), Marvin Schneider (2), Marco Schneider (1).

SV Inheiden - SV Ulrichstein 8:8 (31:28):Inheiden lag mit 1:2 im Rückstand und nach den Spielen in der Spitze mit 1:4 zurück. Dann allerdings setzten die Gastgeber ihren Konter und erzielten vier Siege in Folge zum 5:4. Dabei konnte man die beiden knappen Viersatzsiege von Michael Stein (11:9) gegen Sebastian Glitsch und von Uwe Brill (12:10) gegen Arno Dietz nicht unbedingt erwarten. Der souveräne Marco Missikewitsch, der knappe 16:14-Arbeitssieg von Dieter Koller nach zweimaligen Satzrückstand gegen Michel Prost sowie der weitere Fünfsatzsieg von Arno Dietz gegen Michael Stein (ebenfalls nach einem 0:2-Rückstand) bedeuteten die Ulrichsteiner 7:5-Führung. Doch die reichte nicht zum Sieg. Brill, Martin Hlozanka und Michael Münch brachten den SVI wieder mit 8:7 in Führung. Und so musste das erfolgreiche Gästedoppel Missikewitsch/Glitsch (9:2) am Ende noch einmal alles geben, um mit einem Fünfsatzsieg das Unentschieden zu sichern. - Inheiden: Gerlach/Brill, Prost/Münch, Stein/Hlozanka (1), Heiko Gerlach, Michael Prost, Michael Stein (1), Uwe Brill (2), Martin Hlozanka (2), Michael Münch (2). - Ulrichstein: Missikewitsch/Glitsch (2), Koller/Dietz (1), Roth/Knopp, Marco Missikewitsch (2), Dieter Koller (2), Arno Dietz (1), Sebastian Glitsch, Ralf-Peter Roth, Holger Knopp.

SV Ulrichstein - TTV Heimertshausen 3:9(17:29): Ohne ihre beiden Spitzenspieler Marco Missikewitsch und Dieter Koller hatte der SV Ulrichstein keine Chance. Dabei konnten die Gastgeber zu Beginn sogar noch mit 2:1 in Führung gehen. Dann zeigte sich aber, dass die beiden aufgerückten Arno Dietz und Sebastian Glitsch nicht nervenstark genug waren, die Familie Bräutigam zu besiegen. Denn Arno Dietz, der mit dem 21:19 und 11:9 gegen Henrik Bräutigam zunächst noch auf einem guten Weg war, verlor noch mit 8:11 in der Entscheidung, und auch Glitsch reichte der 2:1-Vorsprung gegen Holger Bräutigam nicht - er verlor sehr knapp mir 12:14. Nach dem ersten Abschnitt führte der TTV so mit 6:3 und machte danach kurzen Prozess. - Ulrichstein: Dietz/Glitsch (1), Roth/Hofmann, Knopp/Betz (1), Arno Dietz, Sebastian Glitsch, Ralf-Peter Roth, Holger Knopp (1), Volker Schneider, Sebastian Hofmann. - Heimertshausen: Henrik Bräutigam/Börner (1), Holger Bräutigam/Schima, Weiß/Göttlicher, Holger Bräutigam (2), Hendrik Bräutigam (2), Andre Börner (1), Harry Weiß (1), Werner Schima (1), Rolf Göttlicher (1).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare