Stephan Belter mit Niederlage verabschiedet

(se) Mit einer Niederlage verabschiedete sich der FSV Fernwald von der Spielzeit 2009/2010 in der Fußball-Hessenliga. Zum Saisonabschluss unterlagen die Fernwälder dem 1. FC Schwalmstadt mit 0:2 (0:1), wodurch die Schwälmer der ungeliebten Relegation "nach unten" entgingen und sich für ein weiteres Jahr die Zugehörigkeit zur obersten Spielklasse in Fußball-Hessen sicherten.

In diesem Spiel wurde der Unterschied deutlich zwischen einer Mannschaft, die will, aber nicht muss, und einer, die will, weil sie muss.

Die Fußballer aus Ziegenhain und Treysa gingen über weite Strecken mit übergroßem Einsatz in jeden Zweikampf, gaben keinen Meter Boden preis und verdienten sich die drei Punkte redlich. Am verdienten Sieg der Gäste gab es jedenfalls keinen Zweifel. "Wir waren mit den Gedanken nicht beim Spiel", monierte hinterher FSV-Keeper Sven Schmitt, "während die Schwalmstädter unbedingt gewinnen wollten und aggressiv in die Zweikämpfe gingen." Schmitt bleibt übrigens dem FSV erhalten: "Ich habe um zwei Jahre verlängert", berichtet der Schlussmann. Mit ihm haben nun auch Dominik Völk und Daniel Beck die Zusage für eine weitere Saison gegeben. Drei wichtige Stützen werden also auch in der kommenden Saison das Trikot des FSV Fernwald tragen.

Die Schwalmstädter legten los wie die Feuerwehr. Bereits nach zwei Minuten erspielte sich der Gast die erste Chance, als der quirlige Andre Meier seinen Teamkollegen Tobias Oliev einsetzte, dessen Flachschuss am linken Pfosten des FSV-Tores vorbeistrich. Zwar hatte der FSV Fernwald vier Minuten später eine Möglichkeit, als Nicolai König einen Buycks-Eckball über das Gästetor köpfte, doch in den folgenden Minuten dominierte der 1. FC; der sich durch Paul Graf die nächste Möglichkeit erspielte; der Schuss des Schwalmstädters verfehlte das Ziel knapp. Eine weitere Möglichkeit eröffnete sich dem Gast in der 16. Minute, als Oliev eine scharfe Hereingabe von Sebastian Schmeer verpasste. Allerdings hatten auch die Hausherren ihre Möglichkeiten; so durch Daniel Beck, der mit einem Linksschuss aus kurzer Distanz an Tobias Kreuter im Tor der Schwälmer scheiterte. Nachdem der Schiedsrichterassistent eine deutliche Abseitsposition von Tobias Oliev ignoriert hatte, setzten sich die Gäste in der Hälfte des FSV fest. So setzte sich Andre Meier auf der rechten Seite gegen Volkan Öztürk durch, seine Hereingabe von der Grundlinie beförderte Sebastian Schmeer mit einem Gewaltschuss in den oberen rechten Torwinkel (26.

). Sven Schmitt hatte keine Abwehrchance.

Kurz nach Wiederbeginn fiel die Entscheidung. Oliev hatte am Strafraum der Fernwälder Andre Meier eingesetzt, dessen Schuss Schmitt noch abwehren konnte, den Abpraller schob Dominik Pretz zum 0:2 über die Linie. Gespielt waren zu diesem Zeitpunkt 51 Minuten. Im weiteren Verlauf zogen sich die Schwälmer ein wenig zurück, ohne die Kontrolle über die Partie zu verlieren. Der FSV besaß zwar ein Übergewicht, brachte aber das Tor der Gäste nur selten in Gefahr. Dafür wurden die Zweikämpfe immer giftiger. Der junge Schiedsrichter Boris Reisert, der im ersten Abschnitt das Spiel an der langen Leine geführt hatte, verteilte nach der Pause insgesamt fünf Gelbe Karten und schickte nach 78 Minuten den Fernwälder Burim Gashi mit Gelb-Rot vom Feld. In Unterzahl hatte der FSV keine realistische Chance, dem Spiel eine Wende zu geben. Der 1. FC Schwalmstadt brachte seinen 2:0-Vorsprung vergleichsweise locker über die Bühne und feierte hinterher mit seinen rund 100 Fans den Sieg sowie damit verbunden den Klassenerhalt. "Wir haben versucht, den Gegner von unserem Tor wegzuhalten. Das ist uns gelungen. Und als der gegnerische Druck größer wurde, haben wir das 2:0 nachgelegt und waren bis zum Schluss konzentriert bei der Sache", analysierte Schwalmstadts Trainer Marco März.

"Meiner Mannschaft kann man das Bemühen nicht absprechen, sie hat versucht, alles zu geben. Nach dem Führungstreffer des Gegners war es schwer, mit dem Kopf bei der Sache zu bleiben. Wir haben alles probiert und zum Schluss überhart gespielt, weil wir auch nicht zufrieden waren", erklärte Stephan Belter. Der FSV-Coach stellte zum Abschluss seiner Trainertätigkeit in Steinbach fest: "Die Mission ist erfüllt. Ich denke, wir sehen uns wieder."

FSV Fernwald: Schmitt - Geist, König, Völk, Öztürk - Gashi, Diedrich, Buycks (ab 70. Simmons), Damar - Ehser, Beck.

1. FC Schwalmstadt: Kreuter - Kirchner, Garwardt, Brauroth, Kleinmann - Meier (ab 78. Eichler), Graf, Jäger, Pretz - Sebastian Schmeer (ab 91. Löber), Oliev (ab 87. Schuch).

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Reisert (Dieburg). - Zuschauer: 220. - Torfolge: 0:1 (26.) Sebastian Schmeer, 0:2 (51.) Pretz. - Gelbe Karten: Gashi (54.), Beck (60.). - Jäger (54.), Meier (69.), Oliev (85.). - Gelb-Rote Karte: Gashi (Fernwald/78.).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare