Starkes drittes Viertel des TSV Krofdorf-Gleiberg

(smg) Für das angestrebte Saisonziel Klassenerhalt sieht es beim TSV Krofdorf-Gleiberg gar nicht schlecht aus. Im dritten Spiel sicherten sich die Regionalliga-Basketballerinnen den zweiten Sieg. Der gelang ihnen am Samstag in eigener Halle gegen den BBC Horchheim. Mit 61:53 wurden die Gäste bezwungen. Zur Pause hatten die Wettenbergerinnen noch knapp 28:31 im Hintertreffen gelegen.

Gewonnen hat am Ende die Mannschaft, die den größeren Siegeswillen hatte. Vor knapp einem Monat waren die beiden Teams an gleicher Stelle beim Giraffen-Cup schon einmal aufeinander getroffen. Auch da hatten die TSVerinnen als Sieger das Feld verlassen, konnten deswegen im Vorfeld aber keinesfalls sicher sein, das nun im Ernstfall automatisch wiederholen zu können. Durch die verletzungsbedingten Ausfälle von Sandra Eller und Maja Horrer sowie das Fehlen des verhinderten Trainers Ralf Neumann waren die Voraussetzungen diesmal andere.

Die beiden Mannschaften waren ebenbürtig. Beide verteidigten sehr aggressiv, sodass Ballgewinne verzeichnet wurden. Nicht immer wurden die erfolgreich verwertet. Krofdorf-Gleiberg verdaddelte viele Bälle schnell wieder. Fehlpässe, Fangfehler oder technische Fehler führten zu den Ballverlusten.

Im Abschluss agierten die TSV-Akteurinnen teilweise zu überhastet, auch wenn sie manchmal zu zweiten oder sogar dritten Chancen kamen. 18:16 hieß es nach dem ersten Viertel, und auch im zweiten Durchgang konnte sich kein Team vorentscheidend absetzen. Die Führung wechselte ein paar Mal, wobei die Horchheimerinnen kurz vor der Pause ihren knappen Vorsprung herausholten. Ein 9:2-Lauf der Gastgeberinnen brachte ihnen in der 24. Minute das 37:33. Elke Henning steuerte dazu fünf Punkte in Folge bei. Insgesamt ging der dritte Abschnitt mit 17:6 an die Krofdorferinnen, die in der Phase auch eine gute Freiwurfquote (7:5) hatten und nach 30 Minuten 45:37 führten.

Doch der BBC Horchheim gab nicht auf, nutzte die wiederkehrenden Unkonzentriertheiten des TSV Krofdorf-Gleiberg zum 43:47-Anschluss (33.). In der Folge fingen sich die Wettenbergerinnen wieder, setzten sich erneut etwas ab (52:45, 36.) und wurden mit dem Vorsprung im Rücken ruhiger. Sie zogen noch zum 59:47 (38.) davon, was die Gäste im insgesamt ausgeglichen verlaufenen letzten Viertel nur zur Ergebniskosmetik nutzen konnten.

TSV Krofdorf-Gleiberg: Fink (2), Henning (14), Kalthoff (4), Lehnert (18), C. Mandler (4), S. Mandler (6), Rinderknecht (4), Seegräber (9), Humburg, Nikl, Weyell.

BBC Horchheim: Bastian (7), Fußinger (6), Hörsch (6), Reisel (12), Röser (2), Utsch (11), Moskopp (9), Both.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare