+
Die Licherin Jung-Sook Ambrosius überzeugt mit einem starken Comeback. (ria)

Starkes Comeback von Ambrosius

  • schließen

(ria). Das Wetter setzte den Golfern wieder hart zu, der Spieltag 2. Hessenliga Nord AK 30 Herren in Bad Orb Jossgrund musste wegen Schneefalls abgesagt werden (Neuansetzung 16. Juni). In Marburg konnte dagegen gespielt werden. Hier lieferten sich in der 3. Hessenliga Nord AK 30 der Damen die Gastgeberinnen ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Lich und Winnerod, wobei Marburg seinen Heimvorteil nutzte. Die Reserve der Herren 30 des GC Winnerod (5. Hessenliga Nord) kam in Bad Arolsen auf den zweiten Platz.

Damen AK 30 / 3. Liga Nord: "Wir hatten echtes Aprilwetter", nahm die Mannschaftsführerin Nicole Frey die äußeren Bedingungen zum Saisonauftakt mit einer Prise Galgenhumor. Auf der Anlage des Oberhessischen Golfclubs in Marburg lieferte sich ihr Team mit den Gastgeberinnen und dem GC Winnerod ein spannendes Match. Jung-Sook Ambrosius notierte bei ihrem Comeback die beste Einzelrunde der Licherinnen (87 Schläge), aber auch Silvia Kuhl, Christina Behringer (beide 93) und Nadine Maletzki (94) landeten unter den besten zehn auf dem Leaderboard. Nadine Albrecht (96) machte das Teamergebnis von 103 Schlägen über Par komplett. Aufseiten des GC Winnerod lag Yvonne Zimmer-Ackermann (85) nur einen Schlag hinter der Tagesbesten, Julia Rustemeier vom gastgebenden Marburger GC. Auch Susanne Hubatschek (86) und Ingrid Pabst (93) sowie Susanne Biel (93) und Brigitte Kräll (105) enttäuschten bei den schwierigen äußeren Bedingungen keineswegs. Mit 104 Schlägen über Par landeten die Winneröderinnen unglücklich auf dem dritten Platz der Tageswertung, deutlich vor Friedberg (155) und Bad Wildungen (167). Den Tagessieg sicherte sich Marburg (103) im Stechen gegen Lich. Dennoch waren die hiesigen Teams nur mäßig enttäuscht. "Wir hätten natürlich gerne gewonnen, aber Marburg hat seinen Heimvorteil genutzt. Wir sind sehr froh über das Comeback von Jung-Sook Ambrosius, die uns im letzten Jahr sehr gefehlt hat. Unser Ziel ist der Wiederaufstieg, dafür haben wir heute einen guten Schritt getan", so Nicole Frey vom Licher GC. Auch Yvonne Zimmer-Ackermann vom GC Winnerod war zufrieden: "Das war früh in der Saison bereits ein sehr gutes Teamergebnis, am Ende hat nur ein Quäntchen Spielglück gefehlt, aber wir können daraus Motivation für die nächsten Spieltage schöpfen."

Herren AK 30 / 5. Liga Nord: Fünfmal in Folge schaffte das Team GC Winnerod II um Kapitän Marco Danisch die Meisterschaft und Aufstieg und damit den Durchmarsch aus Liga acht bis in Liga vier, im letzten Jahr der erste Rückschlag und die Rückkehr in Liga fünf. Dort will die Winneröder Reserve wieder oben mitspielen und legte am ersten Spieltag den Grundstein dafür. Auf der kurzen (Par 63), aber mit engen Spielbahnen durchaus tückischen Neun-Loch-Anlage des GC Bad Arolsen, sorgten Andreas Hölzl (74), Tim Frodermann (75), Oliver Schäfer (76), Holger Freitag (77) und Holger Quandt (81) dafür, dass man am Ende mit einem Gesamtergebnis von 68 Schlägen über Par vier Schläge hinter den Gastgebern, aber drei vor Fulda und deutlich vor Waldeck (91) den zweiten Platz der Tageswertung belegte und sich damit alle Chancen auf den Wiederaufstieg erhalten hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare