Starker Saisonstart

  • schließen

Einen fulminanten Start in die Langstreckenmeisterschaft NES 500 erwischte Simon Klemund aus Hungen. Auf dem BMW M235i Racing von fun-M-Motorsport (Hungen) belegte der 17-jährige Motorsportler mit seinem Team im belgischen Spa zum Auftakt der Saison nach einem spannenden vierstündigen Rennen den ersten Platz.

Einen fulminanten Start in die Langstreckenmeisterschaft NES 500 erwischte Simon Klemund aus Hungen. Auf dem BMW M235i Racing von fun-M-Motorsport (Hungen) belegte der 17-jährige Motorsportler mit seinem Team im belgischen Spa zum Auftakt der Saison nach einem spannenden vierstündigen Rennen den ersten Platz.

Der Erfolg ist umso höher zu bewerten, da die vier Fahrer – neben Klemund waren dies Marc Ehret, Franz-Josef Georges aus Belgien und Marcel Lenerz – zuvor nicht auf dem Fahrzeug trainieren konnten, da dies erst eine Woche vor dem Rennen von fun-M erworben wurde.

Der berühmte Sprung ins kalte Wasser wurde für das Quartett zum Erfolg. Nach dem Qualifying lagen Klemund und seine Teamkollegen in der NES7-Wertung auf Startplatz drei. Startfahrer Marc Ehret spielte seine ganze Routine aus und übergab nach rund einer Stunde den BMW mit 30 Sekunden Vorsprung an Franz-Josef Georges. Der fuhr zwar konstante Rundenzeiten, wurde aber dennoch überholt und übergab auf Rang zwei liegend an Simon Klemund. Der junge Fahrer aus Hungen blieb dicht an dem Führenden dran, konnte sich sogar auf Rang eins vorschieben. In der bekannten Eau Rouge wurde er aber von langsameren Fahrzeugen aufgehalten, was sein direkter und routinierter Widersacher ausnutzte. Dennoch konnte Klemund mit einem komfortablen Vorsprung vor dem Dritten an Marcel Lenerz übergeben. Nach einem perfekten Wechsel und zwei schnellen Runden zeichnete sich ab, dass ein Podestplatz sicher war und der Sieg immer näher rückte, zumal der Führende noch einen Boxenstopp einlegen musste und der Verfolger wegen "Track Limit" (Überfahren der Streckenbegrenzung) eine Durchfahrtsstrafe erhielt. Mit einer Runde Vorsprung vor dem Drittplatzierten und zwei Minuten Vorsprung vor dem Zweiten holte sich das Team von fun-M bei seinem ersten Start auch gleich den ersten Sieg.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare