Starke Julia Zitzer gibt lediglich sechs Sätze ab

(kon) Recht erfolgreich schlugen sich die heimischen Tischtennis-Akteure bei der Bezirksrangliste in Birstein: Drei Spieler konnten sich für das Top-32-Turnier qualifizieren.

(kon) Recht erfolgreich schlugen sich die heimischen Tischtennis-Akteure bei der Bezirksrangliste in Birstein: Drei Spieler konnten sich für das Top-32-Turnier qualifizieren. In Bierstein konnten sie einen Gesamtsieg, einen zweiten und einen dritten Platz sichern. Bei den Damen gingen mit Julia Zitzer und Jennifer Will zwei Spielerinnen des NSC Watzenborn-Steinberg an den Start - und waren sehr erfolgreich: Zitzer holte den Sieg, ihre Teamkollegin den dritten Platz vor der starken Konkurrenz aus Großkrotzenburg. Frank Stephan vom TSV Beuern landete auf Rang zwei.

Zitzer errang den Gesamtsieg bei den Damen, blieb in allen elf Spielen ungeschlagen und gab insgesamt nur sechs Sätze ab. Im entscheidenden Spiel gegen Marion Sprenger (TV Großkrotzenburg) holte sie sich in einem wahren Krimi nach einem 0:2-Satzrückstand doch noch den Sieg - und damit den Gesamterfolg. Will gelang ein dritter Platz. Bei nur zwei Niederlagen gegen Zitzer und Sprenger hatte sie einen komfortablen Vorsprung auf die Viertplatzierte Andrea Bach aus Großkrotzenburg. Diese vier Spielerinnen vertreten den Bezirk Mitte bei den im September stattfindenden Top 32 des HTTV.

Stephan, der frischgebackene Deutsche Meister der Verbandsklassen, führte das Feld der Gießener Spieler bei den Herren an. Zudem starteten noch Harald Römer und Sebastian Haupt vom SV Odenhausen/Lda. in Birstein, die allerdings bereits nach der Vorrangliste am Samstag ausschieden. Dennis Grötzsch überstand die Vorrangliste auf dem notwendigen vierten Platz seiner Gruppe und wurde am Ende Neunter. Weitere Gießener Starter waren Marcel Drolsbach und Felix Donges vom TSV Klein-Linden sowie Jannik Bäumler vom NSC Watzenborn-Steinberg. Von ihnen schaffte aber nur Drolsbach den Sprung unter die besten zwölf.

Stephan hingegen kämpfte als einer der Favoriten von Anfang an um den Sieg und landete nach zwei Niederlagen mit nur einem Satz Rückstand auf dem zweiten Platz. Er verlor gegen Nuri Nasrahtulla vom SV Mittelbuchen und gegen Matthias Leißner von der TG Langenselbold. Allerdings gelang ihm aber auch ein Sieg gegen den späteren Gesamtsieger, Michael Wedertz vom FV Horas Fulda. Die drei Erstplatzierten verbuchten am Ende alle 9:2 Punkte und waren nur durch minimale Satzunterschiede voneinander getrennt. Den vierten Platz belegte am Ende Nasrahtulla, Fünfter wurde Michael Bode vom SV Flieden. Diese fünf Spieler haben sich ebenfalls für die hessischen Top 32 qualifiziert.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare