Starke Frauen beim Adventslauf

  • schließen

In Zeiten der rückläufigen Teilnehmerzahlen bei Volksläufen kann der MTV 1846 Gießen Positives vermelden: Bei der 32. Auflage des Adventslaufs konnte die Vorjahresteilnehmerzahl deutlich gesteigert und exakt 400 Sportler an den Start im Heegstrauchweg gelockt werden. Die heimischen

Die stärkste Leistung des Tages auf dem Zehn-Kilometer-Weg zum Schiffenberg und zurück legte Franziska Rachowski vom LAZ Gießen auf die Strecke: In 38:29 Minuten entschied sie die Konkurrenz der Frauen klar mit über vier Minuten Vorsprung für sich und ließ dabei auch nur elf Männern (bei insgesamt 215 Startern über den "Zehner") den Vortritt.

Zweite wurde die Ex-Sprinterin Betty Will vom TSV Krofdorf-Gleiberg, die auch auf den langen Strecken immer schneller wird: Die 20-Jährige benötigte 42:40 Minuten und kam damit zeitgleich mit der Triathletin Lisa Gerß ins Ziel. Platz fünf aller Frauen sowie Rang eins der unter 18-Jährigen belegte Sylvie Biedenkapp vom TSV Klein-Linden in 42:50 Minuten, während Elisa Herbach (Tri-Team Gießen/44:12) Sechste wurde. W40-Siegerin und Siebte des Gesamteinlaufs lautete die Ausbeute von Britt Wüsten (TSG Leihgestern), die in 45:06 Minuten um sieben Sekunden vor Lisa Hansen (TSV Krofdorf-Gleiberg) lag. Auch zahlreiche andere Altersklassen wurden von Läuferinnen aus der Region gewonnen: Die letztjährige Fünf-Kilometer-Siegerin Steffi Jüstel-Frank (TV Großen-Linden) überzeugte diesmal auch über die doppelte Distanz und gewann in 47:03 Minuten die W35. Elke Frank (TSV Niederkleen/46:16) setzte sich in der W50 durch, während die W55-Siegerin einmal mehr Renate Fritz (TSG Alten-Buseck/49:11) hieß. Ihre Vorjahressiege in den Seniorenklassen wiederholten Petra Schladitz (TV Kesselbach/51:19) in der W60 und Renate Sturm (Stadt-Lauf-Treff Gießen/60:09) in der W65. Schnellste U20-Läuferin war Laura Bareth (TSV Krofdorf-Gleiberg/50:27). Bei den Männern ging wie schon letztes Jahr der Gesamtsieg an den 19-jährigen Wallernhäuser Lukas Abele, der in diesem Jahr im Trikot des SSC Hanau-Rodenbach deutscher U20-Meister über die 1500 Meter wurde. In Gießen gewann der nationale Titelträger in 33:58 Minuten. Bester lokaler Läufer war der Krofdorfer Georg Dewald, der in 36:12 Minuten Vierter des Gesamteinlaufs wurde. Nur 17 Sekunden hinter ihm folgte Vereinskollege Silvio Welkner, der damit die M35 gewann. Reitsportler Kopp gewinnt AK Auch in den männlichen Alterklassenwertungen räumten die Mittelhessen mächtig ab. Für den TSV Krofdorf-Gleiberg siegten Jens Möbus (39:38) in der M45 und Peter Wessendorf (40:58) in der M55. Der M50-Sieg ging in glatt 38 Minuten an den Laubacher Reitsportler Stefan Kopp, während Norbert Mulch von der LGV Marathon Gießen (46:22) in der M60 ganz vorne geführt wurde. Auch der Gastgeberverein konnte sich dank Hans-Peter Schäfer (43:00) in der M65 in die Siegerliste eintragen, während die M70 deutlich von Wendelin Häusler (Stadt-Lauf-Treff Gießen/46:53) dominiert wurde. Platz eins in der U18 ging an den Ostschüler Elija Werning (49:59). Knapp 80 Läufer stellten sich der halben Distanz, von denen der erst 16-jährige Dominik Müller von der LG Langgöns-Oberkleen in 16:51 Minuten klar der Schnellste war. Sein Vorsprung auf den zweitplatzierten Kai Indra vom LAZ Gießen betrug beinahe drei Minuten. Beim Frauensieg von Kristina Jago (21:06) gingen die anderen beiden Treppchen-Plätze an Luise Jacobi (LAZ Gießen/21:51) und Lilith Gruppe (beide LG Ettingshausen/Laubach/22:44). Dieselbe Länge hatten die Walker zu bewältigen, bei denen Werner Mink (Aßlar/32:24 Minuten) vor Sven Hofmann (TV Langsdorf/33:35) und Susanne Rosemann (Team Erdinger/32:24) vor Ursula David (Treiser LWT/35:18) siegten. Die 1200 Meter für unter 14-Jährige waren auch in diesem Jahr ein Fall für Klara Hedler vom ausrichtenden MTV 1846. In 4:44 Minuten war sie nicht nur erneut schnellstes Mädchen, sondern konnte dieses Mal sogar auch alle Jungs hinter sich lassen. Männlicher Sieger wurde Samuel Möller vom Tri-Team Gießen in 4:51 Minuten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare