Stadtvereine dominieren beim Jugendfußball-Kreispokal

Im Rahmen der Feierlichkeiten zum 100-jährigen Vereinsjubiläum präsentierte sich der TSV Lauter am Sonntag als Gastgeber für die Pokalendspiele der Fußballjugend im Sportkreis Gießen. Nur wenige Stunden nach der offiziellen Eröffnung der Fußball-WM hatte der heimische Fußballnachwuchs in den Altersklassen der F-, E-, D- und C-Junioren Gelegenheit, insgesamt fünf Pokalsieger zu küren und damit für den ganz persönlichen Fußballevent zu sorgen.

(fro) Im Rahmen der Feierlichkeiten zum 100-jährigen Vereinsjubiläum präsentierte sich der TSV Lauter am Sonntag als Gastgeber für die Pokalendspiele der Fußballjugend im Sportkreis Gießen. Nur wenige Stunden nach der offiziellen Eröffnung der Fußball-WM hatte der heimische Fußballnachwuchs in den Altersklassen der F-, E-, D- und C-Junioren Gelegenheit, insgesamt fünf Pokalsieger zu küren und damit für den ganz persönlichen Fußballevent zu sorgen. Zahlreiche Zuschauer verfolgten bei herrlichem Fußballwetter die Finalspiele und wurden durch hervorragende Leistungen der Akteure für ihr Kommen belohnt. Heraustragender Verein war die TSG Wieseck, die bei den C-Junioren, D 11-Junioren und den D 7-Junioren die Pokaltrophäen in Empfang nehmen durften. Mit dem MTV 1846 Gießen bei den F-Junioren sowie dem VfB 1900 Gießen bei den E 7-Junioren sicherten sich zwei weitere Stadtvereine die Pokalsiege, die damit dem Finaltag ihren Stempel aufdrückten.

Die Organisation lag einmal mehr in den bewährten Händen von Jürgen Jung, Peter Falk und Klaus-Jürgen Schretzlmaier, die für alle Mannschaften einen von der "Gießener Allgemeinen Zeitung" gestifteten Ball, Erinnerungsmedaillen für alle Finalteilnehmer und den großen Wanderpokal für den Sieger bereit hielten. Die Endspielteams liefen erneut einheitlich in von der Firma Fielmann gesponserten Trikots auf. Wesentlichen Anteil an einem reibungslosen Ablauf hatten auch die Schiedsrichter Marcel Neumann, Roland Kühn und Eike Keller.

Wiesecker Double

D 7-Junioren / TSV Großen-Linden - TSG Wieseck 1:5: Die TSG Wieseck wurde ihrer Favoritenrolle durch einen 5:1-Erfolg über den TSV Großen-Linden gerecht und sicherte sich nach dem Kreismeisterschaftserfolg auch den Titel des Kreispokalsiegers 2010. Max Rödiger brachte die TSG nach erfolgreichem Solo bereits früh mit 1:0 in Führung (2.). TSV-Torwart Niklas Bahn konnte sich in der Folgezeit einige Male auszeichnen. So parierte er einen Schuss von Joshua Hammany durch entschlossenes Herauslaufen (7.). Als sich Leon Walpert an der Grundline durchgesetzt und aus spitzem Winkel zum 2:0 eingeschossen hatte, war der TSV-Keeper aber machtlos (8.).

Die spielerische Überlegenheit der TSG kam erneut zum Ausdruck, als Lukas Roesler einen Querpass von Moritz Petzold zum 3:0 nutzen konnte (15.). Der TSV blieb bei Kontern gefährlich und verkürzte noch vor der Halbzeit durch Niklas Port auf 1:3 (23.). Auch nach der Pause gelang der TSG durch Joshua Hammany der erste Treffer (33.). Die Chance zum Anschlusstreffer vergab Niklas Port, der an TSG-Torwart Josef Özdemir scheiterte (36.). Für die endgültige Entscheidung sorgte Salomon Becher, der nach einem Pfostentreffer im Nachschuss zum 5:1 traf (49.). Der vom stellvertretenden Kreisfußballwart Jürgen Jung überreichte Pokal geht nach dem fünften Erfolg der TSG endgültig in den Besitz der TSG Wieseck über.

VfB siegt im Achtmeterschießen

E 7-Junioren / JSG Reiskirchen - VfB 1900 Gießen 2:2 (4:5 n. A.): Die beiden führenden E 7-Junioren-Teams, die den Sportkreis Gießen am kommenden Wochenende beim Regionalentscheid vertreten, lieferten sich im Finale ein packendes Duell. Der VfB 1900 erwischte zunächst den besseren Start und ging durch einen sehenswerten Distanzschuss von Fatih Kaya mit 1:0 in Führung (5.

). Jan Eiser scheiterte für den VfB 1900 nach einem Konter zunächst am Pfosten, ehe JSG-Keeper Nico Goltermann endgültig klärte (11.). Der JSG-Keeper verletzte sich bei dieser Aktion und musste durch Oliver Dzierzewski ausgetauscht werden. Vier Minuten später war Jan Eiser im erneuten Duell mit dem JSG-Torwart erfolgreich und erzielte mit einem Distanzschuss das 2:0. Die JSG Reiskirchen zeigte sich aber nicht geschockt und konnte bereits eine Minute später durch Sascha Heil auf 1:2 verkürzen. Das Spiel ging nun hin und her. Noch vor der Pause gelang der JSG durch Niklas Girnhard der Ausgleich zum 2:2. Damit begann die Partie nach dem Wechsel bei Null. Der zweite Spielabschnitt verlief weitgehend ausgeglichen. Ein Pfostenschuss von JSG-Stürmer Leon Weiss sorgte nochmals für Aufregung (42.). Auf der Gegenseite hatte Jan Eiser den Siegtreffer auf dem Fuß, doch JSG-Torwart Dzierzewski holte den Ball mit einer Glanzparade aus dem Winkel (44.). So blieb es bis zum Ende beim 2:2, so dass die Partie in die Verlängerung ging. Nach einem torlosen ersten Abschnitt hatte Tobias Müller die größte JSG-Chance, doch sein Kopfball ging knapp übers VfB 1900-Tor (57.

). Für den VfB 1900 scheiterte Devante Eryilmaz mit einem Distanzschuss am "Ersatzkeeper" Dzierzewski (58.). Der Pokalsieg ging am Ende an den VfB 1900 Gießen, der im Achtmeterschießen mit 5:4 das glücklichere und somit bessere Ende für sich hatte.

Torreiches Finale

F-Junioren / MTV 1846 Gießen - TSV Allendorf/Lahn 8:3: Eine klare Angelegenheit wurde das Finale der F-Junioren, in dem der MTV 1846 Gießen im torreichsten Spiel des Tages mit 8:3 über den TSV Allendorf /Lahn die Oberhand behielt. Der MTV 1846 Gießen legte durch Dennis Owusu (7./10.) und Ben Regan (15.) eine schnelle 3:0-Führung vor. Zwar konnte Jeroen Göhlert für den TSV kurzfristig verkürzen (17.), doch Alejandro Fernandez sorgte bis zur Pause mit zwei Toren für eine Vorentscheidung (18./20.). Auch nach dem Wechsel musste der vom Kreisfußballwart Henry Mohr betreute TSV einen weiteren Gegentreffer hinnehmen, als Noel Mehari zum 6:1 traf (22.). Doch die Mohr-Schützlinge wollten sich nicht kampflos geschlagen geben und schafften durch Treffer von Jeroen Göhlert (28.) und Julian Harms (30.) den Anschluss. Der MTV 1846 zeigte sich aber weiterhin torhungrig und konnte durch Oskar Nurbakhsch (32.) und Alejandro Fernandez (37.) bis zum Spielende wieder auf 8:3 erhöhen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare