Spvgg. Leusel fehlt das Glück

  • vonPeter Froese
    schließen

(fro). Im Spitzenspiel der Fußball-Gruppenliga quittierte die Spvgg. Leusel am Samstag eine 0:1-Niederlage beim FSV Schröck. Damit muss die Elf von Trainer Ertac Caliskan den Kontakt zu den Aufstiegsrängen zunächst abreißen lassen.

Marius Eifert verpasste nach Pass von Leon Wolfert die Gästeführung, da FSV-Keeper Daniel Wagner seinen Schuss artistisch mit einer Hand abwehrte (5.). Auf der Gegenseite fand Alban Ademi seinen Meister in Gästetorwart Roman Brenneis (23.). Kurz vor der Pause nutzte Ademi einen Pass von Roman Herdt zum 1:0 für die Hausherren (45.).

Nach dem Wechsel scheiterten Cevahir Kilercioglu (55.) und Leon Wolfert (57.) an Torwart Wagner. Dominik Götze köpfte das Leder knapp neben das FSV-Tor (67.). Nach einem Eckstoß stocherte Serkan Erdem das Leder ins Netz. Den Jubel der Gäste erstickte Schiedsrichter Uhl mit seiner Entscheidung, ein Handspiel gesehen zu haben, im Keim (73.). Auch ein Kopfballtor von Erdem fand wegen Abseits keine Anerkennung (80.). Bei einem Konter vergab Ademi das 2:0 (83.).

Die nach einer "Ampelkarte" für Jersid Pllumaj in Überzahl spielenden Gäste fanden kein Mittel mehr, die FSV-Abwehr zu überwinden, so dass Schröck am Ende jubelte.

FSV Schröck: Wagner; Pllumaj, Sakarya, Berthold, Herdt, Ademi (ab 90.+2 Weber), Köhler, Yildiran, Blümke, Xenokalakis, Willershausen (ab 46. Schmitt).

Spvgg. Leusel: Brenneis; Ruppel, Celiksoy, Lerch, Götze, Erb, Lutz, Wolfert (ab 85. Hakaj), Eifert, Erdem, Kilercioglu (ab 87. Bornmann).

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Uhl (Kassel). - Zuschauer: 100. - Tor: 1:0 (45.) Ademi. - Gelb-Rote Karte: Pllumaj (90.+3) wegen Ballwegschlagens.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare