Das breite Sportangebot im Gießener Land soll durch den Innovationspreis gefördert werden – je 10 000 Euro werden in den nächsten zwei Jahren für kreative Projekte ausgeschrieben.
+
Das breite Sportangebot im Gießener Land soll durch den Innovationspreis gefördert werden – je 10 000 Euro werden in den nächsten zwei Jahren für kreative Projekte ausgeschrieben.

Sportkreis Gießen sucht Vorbilder

Sportkreis Gießen: Kleine Vereine werden für Kreativität belohnt

  • Sven Nordmann
    vonSven Nordmann
    schließen

Kleine Sportvereine stellen ihre kreativen Projekte vor, teilen sie und werden mit dem Innovationspreis und einer Geldsumme belohnt - das ist die Idee hinter einer neuen Aktion von Sport- und Landkreis.

Sport- und Landkreis Gießen wollen die kleinen Vereine im heimischen Sportland stärken - und schreiben dafür ab diesem Jahr einen Innovationspreis aus. Vereine, die sich durch kreatives Handeln zukunftsfähig aufgestellt haben, sollen ihren Weg öffentlich teilen - und werden dafür im Gewinnfall mit dem Preis und 3000 Euro belohnt.

"Kleine Vereine sollten mehr miteinander kooperieren", sagte Landrätin Anita Schneider am Donnerstag in Gießen. "Konzepte, die den eigenen Verein entscheidend nach vorne gebracht haben, können künftig auf einer digitalen Plattform (die noch bekanntgegeben werden muss, Anm. d. Red.) geteilt werden - der Anreiz, die Ideen zu teilen, ist der Innovationspreis."

In den nächsten beiden Jahren werden insgesamt je 10 000 Euro ausgeschüttet, sie sollen breit verteilt werden. Vereine können ihre Initiativen bis Mitte September 2020 an den Sportkreis Gießen (vorzugsweise per E-Mail (info@sportkreis-giessen.de) schicken. Die Jury wählt dann aus den innovativsten Konzepten Gewinner aus, die Ideen werden öffentlich geteilt. Der Anstoß zu diesem Projekt kam aus dem Fußball, vor allem von Kreisfußballwart Henry Mohr, der auch dem Sportkreis-Vorstand angehört - angesprochen werdeb sollen mit der Preisausschreibung allerdings alle Sportarten.

Teilnahmeberechtigt sind Vereine mit maximal 650 Mitgliedern

"Vereine sind das Herzstück unserer Gesellschaft", sagte Sportkreis-Vorsitzender Prof. Dr. Heinz Zielinski - "mit dieser Aktion wollen wir die Existenz der kleineren Vereine schützen." Teilnahmeberechtigt sind Vereine, die maximal 650 Mitglieder aufweisen.

Der Grund hierfür liege auf der Hand, erklärt Landrätin Schneider, die im Dezember in Langgöns mit rund zehn Vertretern kleinerer Sportvereine zusammensaß: "Mir wurde klarer, was die Probleme kleinerer Sportvereine wirklich sind: Ehrenamtliche zu binden, ist schon lange eine große Herausforderung. Auch die Qualität im Sportangebot anzubieten, Leistung zu fördern, das wird im Wettbewerb zu großen Vereinen schwieriger. Nicht zuletzt stellt die Bürokratie oft eine Hürde dar."

Mit dem Innovationspreis wollen Sport- und Landkreis zu mehr Kooperation anregen, unterstützen und kreative Ideen verbreiten - um die Vereinslandschaft in Gießen langfristig am Leben zu erhalten. Begleitet werden soll das Projekt von Prof. Dr. Michael Mutz.

Der Professor für Sportsoziologie an der Justus-Liebig-Universität Gießen soll im Rahmen der Ideensammlung eine Evaluation starten und Erkenntnisse darüber liefern, wie sinn- und erfolgreich das Projekt wirklich ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare