Sport kompakt

  • schließen

Handball

Frankreichs Juniorenhaben sich mit einer starken Leistung den Titel bei der 22. U 21-Handball-Weltmeisterschaft gesichert. Die Equipe Tricolore bestimmte die Partie von Beginn an, feierte letztlich ein klares 28:23 (15:10) gegen Kroatien. Deutschland war im Viertelfinale gegen Portugal ausgeschieden. (hw)

Der SC DHfK Leipzigist Sachsen-Cup-Sieger 2019. Nach dem 41:37-Sieg gegen den HC Elbflorenz Dresden am Samstagabend in der Ballsportarena Dresden haben die DHfK-Handballer am Sonntag auch ihr zweites Spiel gewonnen. In der Sporthalle an der Brüderstraße setzten sich die Grün-Weißen mit 36:21 gegen Zweitligist EHV Aue durch. (hw)

Basketball

Center Jonas Wohlfarth-Bottermannverlässt die Frankfurt Skyliners und wechselt zum Basketball-Bundesligarivalen MHP Riesen Ludwigsburg. Der 2,08 Meter große Profi erhält bei seinem neuen Verein einen Zweijahresvertrag.

Nationalspieler Niels Giffeyhat seinen Vertrag beim deutschen Vizemeister ALBA Berlin um zwei Jahre bis zum Sommer 2021 verlängert. Der gebürtige Berliner ist Kapitän der Mannschaft und absolvierte bereits 276 Spiele für das Profiteam. Der 28-Jährige ist seit der Saison 2014/2015 fester Bestandteil des Bundesligisten und wird in der kommenden Saison mit ALBA auch in der Königsklasse Euroleague antreten. Giffey trug bislang außerdem 61-mal das Nationaltrikot (dpa)

Tanzen

Der Rot-Gold-Club Kölnrichtete die 17. Auflage der Kölner Sommertanzsporttage aus. Zu den Teilnehmern zählten auch Jörg und Ramona Weber vom Gießener Tanz-Club 74, die an zwei Tagen an den Start gingen. Beide Turniere in der Klasse Senioren III C Standard wurden mit Vor- und Zwischenrunde getanzt. 14 Paare standen im ersten Turnier auf der Fläche. Für Webers war der Einzug in die Zwischenrunde kein Problem, sie blieben dann aber mit Platz neun hängen. Besser lief es am zweiten Tag. Da wies das Feld zehn Teilnehmer auf. Nach einer unsicheren Vorrunde und einer starken Zwischenrunde schafften Weber/Weber den Einzug in das Finale mit sechs Paaren. Allerdings waren sich die fünf Wertungsrichter nicht einig. Sahen zwei Juroren das GTC-Paar auf dem Treppchen, sahen es die anderen drei anders und platzierten sie auf Rang fünf und sechs. Im Endergebnis bedeutete dies mit Platz fünf eine Aufstiegsplatzierung. (wu)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare