+
Umkämpftes Spiel zweier Topteams: Fernwalds Felix Erben (l.) im direkten Duell mit Kinzenbachs Tommy Ried. (Foto: fro)

Spitzenspiel in Kinzenbach voller Intensität

(fro) 800 Zuschauer waren am Sonntag Augenzeugen des Spitzenspiels der Fußball-Gruppenliga zwischen der SG Kinzenbach und dem FSV Fernwald. Am Ende einer ereignisreichen Partie trennten sich die beiden Führenden der Tabelle beim ersten offiziellen Spiel auf dem neuen Kunstrasen in Kinzenbach leistungsgerecht mit 2:2.

"Wir haben trotz des Rückstandes immer an uns geglaubt. Am Ende waren wir das bessere Team und haben uns den Punkt mehr als verdient", sagte SG-Trainer André Weinecker.

Seine Mannschaft versteckte sich trotz personeller Probleme nicht und versuchte der Partie von Beginn an den Stempel aufzudrücken. Doch auch die Gäste zeigten, dass sie das Spitzenspiel für sich entscheiden wollten. Jannik Zörb musste bei einem Schuss von Niklas Wagner erstmals zupacken (12.). Als Felix Erben nach Pass von Brian Mukasa frei zum Abschluss kam, bewahrte der SG-Keeper seine Elf mit einer Glanzparade vor einem Rückstand (22.). Nach einem verbalen Scharmützel mit dem Schiedsrichter, über dessen genauen Wortlaut die Darstellungen auseinandergingen, sah Ufuk Ersentürk unverhofft die rote Karte (37.). Kurz darauf ließ sich der Unparteiische von seinem Assistenten überstimmen und zeigte nach einem Handspiel von Michael Sofinski auf den Elfmeterpunkt. Sven Kusebauch scheiterte jedoch an Jannik Zörb (43.). In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit konnte der SG-Torwart einen Aufsetzer von Kevin Buycks nur abklatschen. Brian Mukasa legte quer und Felix Erben schob das Leder zum 1:0-Halbzeitstand aus Sicht der Gäste ins verwaiste Tor (45. + 1).

Erst Doppelpack, dann Rote Karte

Nach dem Seitenwechsel konnte Felix Erben Zörb nach einem Buycks-Freistoß per Kopfball nicht überwinden. Den Nachschuss zirkelte Mukasa an die Latte (51.). Auf der Gegenseite zwang Steffen Spottka FSV-Keeper Dominik Wagner zu einer Glanzparade (54.). Hieraus entwickelte sich ein Konter der Gäste, welchen Felix Erben nach Mukasa-Querpass mit einem "Tunnel" durch die Beine von Zörb zum 2:0 für den FSV abschloss. Trotz Unterzahl und einem Zwei-Tore-Rückstand stemmten sich die Hausherren gegen die drohende Niederlage zur Sportplatzeinweihung. Nach einem Eckstoß von Erkan Hasan sorgte Kevin Rennert mit dem Kopfballtreffer zum 1:2 für neue Hoffnung bei der Weinecker-Elf (61.). Als Erkan Hasan vier Minuten später mit einem Fernschuss in den Winkel das 2:2 markierte, waren die Karten neu gemischt. Rennert hatte per Kopfball die Führung vor Augen, doch Dominik Wagner war im bedrohten Eck (76.

). Als sich Felix Erben nach einem Foul zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ, stand es auch nach roten Karten unentschieden (79.). Niklas Wagner hatte den Siegtreffer für den FSV auf dem Fuß (80.), während Spottka mit einem verdeckten Schuss an Dominik Wagner scheiterte (88.). So stand am Ende ein Unentschieden, mit welchem die Hausherren aufgrund des Spielverlaufs sicher besser leben konnten.

Kinzenbach: Zörb; Marius Werner, Daniel Erben, Ried, Yener, Sofinski, Hasan, Spottka, Helm (ab 65. Patrick Werner), Ersentürk, Rennert.

Fernwald: Dominik Wagner; Jörg, Kusebauch, Chabou, Delzer (ab 46. Richardt), Vural (ab 37. Simon), Quattara, Buycks, Mukasa (ab 68. Celik), Felix Erben, Niklas Wagner.

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Rühl (Hohenahr) – Zuschauer: 800. – Tore: 0:1 (45. + 2) Felix Erben, 0:2 (54.) Felix Erben, 1:2 (61.) Rennert, 2:2 (65.) Hasan. – Rote Karten: Ersentürk (37.) wegen Schiedsrichterbeleidigung – Felix Erben (79.) wegen Tätlichkeit. – besondere Vorkommnisse: Zörb hält Handelfmeter von Kusebauch (43.)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare