Der Spitzenreiter ist zu stark

(ms/-) Ersatzgeschwächt hatte die MSG Buseck/Lollar am Sonntag in der B-Juniorinnen-Hessenliga bei Tabellenführer SV Gläserzell nicht viel zu bestellen. Am Ende hieß es 4:0 für den Klassenprimus.

(ms/-) Ersatzgeschwächt hatte die MSG Buseck/Lollar am Sonntag in der B-Juniorinnen-Hessenliga bei Tabellenführer SV Gläserzell nicht viel zu bestellen. Am Ende hieß es 4:0 für den Klassenprimus.

Mit Dorothe Maier, Kim Naumann, Lara Sandweg und Ines Unger fehlten gleich vier Stammspielerinnen, so dass die MSG ihr Augenmerk verstärkt auf die Defensive legte. Das ging dann auch relativ lange gut, ehe der SV Gläserzell dann doch noch vor der Pause zum verdienten 1:0 kam.

In der zweiten Halbzeit ließen die Kräfte bei der MSG nach, immer mehr Chancen konnte sich der SV erarbeiten und dann auch nutzen. Der Endstand von 4:0 ging aus Sicht der MSG in Ordnung. Allerdings hat der Neuling keine Zeit zum Verschnaufen, bereits am morgigen Mittwoch (18.30 Uhr) steht das Nachholspiel bei der SG Bornheim an. Da will man mit der Stammformation wieder auf Drei-Punkte-Jagd gehen.

MSG Buseck/Lollar: Lanz (ab 41. Glaum), Banik, Weber, Czekal, Wagner, Tuluk (ab 41. Bohländer), Laura Schmitt, Simone Schmitt, Reiter, Wiezcorek, Repp (ab 60. Hauptmann).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare